Kita St. Josef feiert die fünfte Jahreszeit
Metelen hat doch ein Prinzenpaar

Metelen -

Premiere in der Kindertagesstätte St. Josef: Da die KG Stadtwacht in diesem Jahr kein Prinzenpaar stellt, machte sich das Kinderparlament der Kita auf die Suche nach Kandidaten – und fand gleich mehrere Bewerber um die Regentschaft in der fünften Jahreszeit. Die Wahl fiel schließlich auf Mia I. und Ria I., die den Schlüssel der Kita in Empfang nahmen und durch die Einrichtung kutschiert wurden.

Donnerstag, 13.02.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 15:54 Uhr
Prinz Ria I. und Prinzessin Mia I. mit Erzieherin Elisabeth Woltering bei der Schlüsselübergabe.
Prinz Ria I. und Prinzessin Mia I. mit Erzieherin Elisabeth Woltering bei der Schlüsselübergabe. Foto: Dorothee Zimmer

Ein Kinderprinzenpaar hat in der Kita St. Josef das Regiment für die kommenden tollen Tage übernommen. Erzieherin Elisabeth Woltering überreichte gestern feierlich einen großen, glänzenden Schlüssel aus Pappe als Zeichen der närrischen Herrschaft über die Einrichtung an Prinz Ria I. und Prinzessin Mia I..

Kinder, Erzieherinnen und einige Eltern feierten gemeinsam den fröhlichen Auftakt, bei dem die gekrönten Häupter in einem kurzen Interview übereinstimmend ihre Freude an dem Amt bekundeten: „Es ist schön, Prinz und Prinzessin zu sein.“ Die beiden Mädchen sind die ersten Majestäten in der Kita, sie sollen aber nicht die letzten sein. Heike Focke, die zusammen mit Elisabeth Woltering und Gudrun Desch diesen karnevalistischen Aufschlag organisiert hat, kann einer Regelmäßigkeit durchaus etwas abgewinnen: „Vielleicht beginnt ja heute eine Tradition. Wir vom Kita-Team sind dafür jedenfalls jeck genug.“ Die in dieser Session unbesetzte Stelle als Prinzenpaar bei der KG Stadtwacht habe unter anderem die Idee befeuert, ein eigenes auf den Karnevalsthron zu heben. „Wir wollen damit für Ersatz sorgen.“

An Huldigung mangelte es Prinz Ria und Prinzessin Mia gestern schon mal nicht. Stilecht fuhren sie in einer Kutsche ein, die „Kutscher“ Ben lenkte. Es handelte sich dabei um ein Dreirad, das ähnlich einer Rikscha mit einem doppelten Soziussitz ausgestattet war, von dem aus das Kinderpaar ins wohlgelaunte Publikum grüßte. Bei der Einfahrt führte der Weg des Trios zunächst durch das winkende Spalier der Kita-eigenen Tanzgarde, die einen extra einstudierten Tanz aufführte. Genaugenommen tat sie das sogar zweimal, denn das Publikum forderte lautstark eine Zugabe.

In der Kita gibt es ein Kinderparlament, das sich aus Kindern zusammensetzt, die wegen ihrer bevorstehenden Einschulung im Sommer die Einrichtung verlassen. Aus diesem Kreis stammt sowohl das Prinzenpaar als auch die Tanzgarde. Neben Mia und Ria habe es viele Interessenten gegeben, die Prinz oder Prinzessin werden wollten, erzählt Heike Focke. Die Entscheidung fiel demokratisch. „Die Kinder haben in geheimer Wahl – durch die Abgabe verschiedenfarbiger Steinchen – ihre Stimme für den jeweiligen Favoriten abgegeben.“

Diesem offiziellen Termin gestern folgen in Kürze zwei weitere: So werden Prinzenpaar und Tanzgarde beim Besuch der KG-Stadtwacht-Abordnung an Weiberfastnacht (20. Februar) auftreten und sich außerdem mit Gefolge aus Erzieherinnen und Eltern am Karnevalsumzug des Spielmanns- und Fanfarenzuges am 22. Februar (Samstag) beteiligen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7255516?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker