Corona: Metelener Fachunternehmen fertigt Masken
24 Stunden auf der Haut tragbar

Metelen -

Das Sanitäts-Unternehmen Innocare Products verarbeitet in seinen Produkten für bettlägerige Patienten einen Bezugsstoff, der keine Hautirritationen verursacht. Aus diesem Material sind auch die Nase/Mund-Masken gefertigt, die Innocare in der eigenen Näherei in Metelen herstellt.

Donnerstag, 18.06.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 18.06.2020, 07:30 Uhr
Aus einem Stoff, der auch beim Bezug von Lagersystemen für bettlägerige Patienten zum Einsatz kommt, sind die Nase-Mund-Masken des Metelener Unternehmens Innocare Products gefertigt.
Aus einem Stoff, der auch beim Bezug von Lagersystemen für bettlägerige Patienten zum Einsatz kommt, sind die Nase-Mund-Masken des Metelener Unternehmens Innocare Products gefertigt. Foto: Innocare Products

Schwüles Wetter macht derzeit vielen Menschen zu schaffen. Wenn dazu noch Situationen kommen, in denen die Nase-Mund-Maske getragen werden muss, ist das doppelt belastend. Immer wieder wird dann beispielsweise die Maske über die Nase nach unten gezogen – nicht im Sinne der Corona-Vorbeugung.

Einen ungewohnten Stoff auf der Haut zu haben, ist für viele unangenehm – aber eben meist nur eine Sache von Minuten. Bettlägerige Patienten, Menschen, die im Koma liegen oder auch stark körperbehinderte Menschen, die sich nur eingeschränkt selbstständig bewegen können, sind jedoch permanent von Stoffen umgeben.

Spezialstoff

Das Metelener Sanitäts-Unternehmen Innocare-Products, das im Gewerbegebiet Fürstengrund angesiedelt ist, erkannte die Möglichkeiten, die ihr Spezialstoff auch für Masken zum Schutz vor Ansteckungen mit Covid19 bietet.

Der Stoff, mit dem das Unternehmen sein rechtlich geschütztes „Innocare Lagerungssystem“ für bettlägerige Patienten ausrüstet, ist nicht brennbar. Daneben ist er so gearbeitet, dass der Stoff keine Hautirritationen verursacht – ideal auch für Masken. „Wir hatten Anfragen aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz“, berichtet Innocare-Geschäftsführer Andreas Heßling im Gespräch mit dieser Zeitung.

Wiederverwendbare Mund- und Nasenüberzüge

Also entschloss sich das Unternehmen schon zu Beginn der Corona-Einschränkungen zum Einstieg in die Maskenproduktion. „Wir stellen sie in unserer Näherei in Metelen her“, erläutert Heßling das neue Geschäftsfeld.

Die wiederverwendbaren Mund- und Nasenüberzüge aus Stoffen der Medizinproduktionsklasse I sind bei bis zu 90 Grad waschbar. Innocare macht jedoch darauf aufmerksam, dass die Herstellung nicht nach medizinischen Verordnungen erfolgt.

Bestellungen per Mail möglich

Die Mitarbeiter des Metelener Unternehmens arbeiten häufig in medizinischen Einrichtungen, etwa, um bettlägerigen Patienten spezielle Lagersysteme anzupassen. Deshalb gibt es strenge Zugangsbeschränkungen zu dem Firmensitz im Fürstengrund.

„Wir bieten unsere Masken ausschließlich im Postversand an“, erläutert Geschäftsführer Heßling, dass am Unternehmenssitz in Metelen keine Masken direkt erhältlich seien. Bestellungen seien per E-Mail möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7454468?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker