Amtsinhaber geht als CDU-Kandidat in die Kommunalwahl
Union nominiert Gregor Krabbe für das Bürgermeisteramt

Metelen -

Gregor Krabbe bewirbt sich bei der Kommunalwahl am 13. September erneut als Kandidat der CDU um das Amt des Bürgermeisters von Metelen.

Freitag, 19.06.2020, 14:08 Uhr aktualisiert: 23.06.2020, 13:18 Uhr
Gregor Krabbe kandidiert erneut für das Bürgermeisteramt.
Gregor Krabbe kandidiert erneut für das Bürgermeisteramt. Foto: Privat

Einstimmig hat die CDU Metelen Gregor Krabbe erneut für das Amt des Bürgermeisters nominiert. Im Rahmen der Aufstellungsversammlung der Union zur Kommunalwahl am 13. September im Bürgerhaus erhielt der Amtsinhaber alle Stimmen der Metelener Christdemokraten.

Krabbe hatte zuvor auf die vergangenen sechs Jahre und auch auf künftige Herausforderungen geblickt. „Das ist sicherlich keine familienfreundliche Aufgabe, und ich habe auch im Laufe der Jahre ein paar mehr graue Haare bekommen“, schickte er seiner Rede vor­aus. Metelen weiterentwickeln zu können, bereite ihm gleichwohl viel Freude.

Auf einer virtuellen Radtour nahm Krabbe die CDU-Mitglieder mit zu Projekten der Vorjahre, angefangen beim Bahnhof Metelen-Land. Ihn führte er beispielhaft dafür an, dass die Investitionen dank der Ausschöpfung von Fördergeldern möglich seien. Dass es gelungen sei, Gewerbe anzusiedeln und so sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zu schaffen, freute Krabbe: „Hier hat sich Metelen im Kreisvergleich überdurchschnittlich entwickelt.“

Neue Baugebiete im Ort und das Projekt „Jung kauft alt“ nannte Krabbe ebenfalls auf der Positivliste, blickte aber auch nach vorne. Derzeit gebe es einen Fehlbedarf von etwa 40 Wohneinheiten. Dem gelte es durch die Schaffung von Wohnraum in allen Formen zu begegnen.

Kommunale Großprojekte wie die Neue Vechte oder die Grundschule streifte Krabbe nur. Er betonte, dass die Infrastruktur einer Gemeinde eben mehr sei als nur Straßen und Versorgungsleitungen. Auch die soziale Infrastruktur gehöre dazu, für Kinder, junge Familien, aber auch für Senioren. Das Bürgerhaus gelte es, als attraktiven Ort der Begegnung und der Kultur weiterzuentwickeln.

„Ohne Ideen keine Entwicklung“, formulierte Krabbe, dass er mit seinen Vorstellungen für die Weiterentwicklung des Ortes durchaus auch mal anstrengend sein könne. Deshalb zeigte er sich froh darüber, eine fachlich qualifizierte Mannschaft im Rathaus zu haben und daneben im Ort auf viele Menschen treffe, die sich für den Ort engagierten. Auch im Rat werde konstruktiv gemeinsam gearbeitet. Themen mit Leidenschaft und Engagement anzugehen führe zum Erfolg. „Mir ist es wichtig, dass wir das gemeinsam angehen“, so Krabbe. Sein Ziel: „Tradition und Innovation vereinen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7457911?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker