ASV-Schnupperstunde an der Vechte
Anglern über die Schultern geschaut

Metelen -

Das Schnupperangeln des ASV Metelen gehört fest zum Programmkanon des Ferienspaßes. Auch diesmal waren 17 Kinder der Einladung der Petrijünger gefolgt.

Mittwoch, 08.07.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 16:22 Uhr
Jason Buss ist sich der Aufmerksamkeit der Angler-Novizen sicher, als er die verschiedenen Gerätschaften der Petrijünger vorstellt. Vor der Praxis am Gewässer stand die Theorie auf dem Rasen vor Plagemanns Mühle.
Jason Buss ist sich der Aufmerksamkeit der Angler-Novizen sicher, als er die verschiedenen Gerätschaften der Petrijünger vorstellt. Vor der Praxis am Gewässer stand die Theorie auf dem Rasen vor Plagemanns Mühle. Foto: ASV Metelen

Sie sind alle zwischen acht und 14 Jahre alt, die 16 Jungen und das eine Mädchen, die im Kreis auf dem Rasen vor Plagemanns Mühle sitzen, mucksmäuschenstill und hoch aufmerksam. Kein Wunder, hat Jason Buss doch eine Montage zusammengestellt, die mehrere Meter lang ist und nur den einen Zweck hat: Fische aus der Vechte zu holen.

Montage? Anglerdeutsch eben, wie die Steppkes schnell erfahren. Montage meint die Kombination aus Angelrute, Schnur und Köder, die für die jeweilige Fischart, der es nachzustellen gilt, am erfolgversprechendsten ist.

Wenn die graue Theorie so lebendig vorgetragen wird, wie das die ASV-Mitglieder Benedikt und Hannes Brink, Moritz van Goer, Ralf Winkelhues und eben Jason Buss beim Schnupperangeln im Rahmen des Ferienprogramms vermitteln, ist die Aufmerksamkeit garantiert. Auch Ausflüge ins Raubfischangeln und in die Königsdisziplin Fliegenfischen gehörten zum vermittelten Basiswissen. „Die haben aber viele Fragen gestellt“, freut sich Buss nach dem Auftakt über die Wissbegier der Angel-Neulinge.

Nun ja, so ganz unbeleckt sind nicht alle im Kreis der Zuhörer. „Einige sind schon Mitglieder bei uns“, sagt er und verweist auf die große Jugendabteilung des ASV Metelen.

Die dürfte nach dem Aktionsnachmittag wohl noch größer werden. Denn nicht nur die Vorstellung der verschiedenen Fischarten und des passenden Angelgeräts steht an – es geht auch ans Gewässer.

Das ist nur wenige Schritte entfernt. Der Vechtearm bis zum Wehr ist das Terrain, an dem gerade während der Sommerferien immer wieder ASV-Nachwuchs anzutreffen ist. Und auch die Novizen versuchten sich hier – allerdings nicht persönlich, sondern jeweils gemeinsam mit einem der fünf ASV-Aktiven.

Ihnen schauten die 16 Jungen und das Mädchen über die Schultern, und sie erlebten mit, wie Rotaugen gefangen wurden und auch ein Karpfen. Letzterer war allerdings noch zu jung, um dann letztlich auf dem Teller zu landen. Folglich wurde er wieder ins Wasser gesetzt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484627?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker