Fahrradfahren für ein gutes Klima
Stadtradeln: Spitzenplatz verteidigen

Metelen -

Ab Donnerstag beginnt wieder die Aktion „Stadtradeln“. Alle Metelener sind aufgefordert, aufs Rad umzusteigen. Im Vorjahr traten die Bürger dabei so fleißig in die Pedalen, dass Metelen die Spitzenplätze im Kreis Steinfurt und sogar auf Landesebene belegte. Doch geht es beim „Stadtradeln“ nicht allein um die Platzierung. Gewinner ist die Umwelt: Im Vorjahr fielen durch die Aktion 7880 Kilogramm weniger CO₂ an.

Montag, 07.09.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 11.09.2020, 16:42 Uhr
Bürgermeister Gregor Krabbe und die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde, Marielle Gattmann, werben um die Teilnahme der Metelener bei der diesjährigen Stadtradeln-Aktion.
Bürgermeister Gregor Krabbe und die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde, Marielle Gattmann, werben um die Teilnahme der Metelener bei der diesjährigen Stadtradeln-Aktion. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Klimaschutz durch Radverkehr – das ist das Ziel, welches die Aktion „Stadtradeln“ verfolgt. Ab Donnerstag (10. September) sind auch die Metelener wieder aufgefordert, umzusteigen und möglichst oft mit dem Rad zu fahren.

Bürgermeister Gregor Krabbe und Metelens Klimaschutzmanagerin Marielle Gattmann rufen die Bürger zum Mitmachen auf. „Alle dürfen mitmachen, ob als Einzelperson oder Gruppe. Egal, ob Pendler oder Vereine“, so Krabbe. „Am besten so viele wie möglich“, wünscht er sich eine rege Teilnahme.

Denn neben dem Beitrag für die Umwelt gilt es auch, die hervorragende Platzierungen des Ortes bei der Premiere zu verteidigen. Im Vorjahr machten 364 Radfahrer im Ort mit, legten zusammen mehr als 55 000 Kilometer zurück und sicherten Metelen damit den ersten Platz im Ranking der Kommunen im Kreis. Landesweit wurde Metelen ebenfalls Sieger – bei den Kommunen mit bis zu 10 000 Einwohnern. Und auch bundesweit rangierte der Ort im Spitzenfeld mit Platz 11 bei den kleinen Orten, sowie mit Platz fünf beiden Newcomer-Kommunen.

Doch geht es nicht allein um den Wettbewerb. Mit der Aktion, die Anregung geben soll, das Rad intensiver im Alltag zu nutzen, sparte die Kommune im Vorjahr 7880 Kilogramm CO ein – im Vergleich zu einer Nutzung der Strecke mit dem Automobil.

Bürgermeister Krabbe erklärte, dass sich gerade in einer kleineren Gemeinde wie Metelen fast alle Dinge mit dem Rad erledigen ließen, und er hob den gesundheitlichen Aspekt des Radfahrens hervor: „Das stärkt nebenbei auch das Immunsystem.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569290?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker