Erste Sitzung des Gemeinderates Rat formiert sich neu
Kein schöner Abend für die Union Ein anderer Wind

Metelen -

Metelens Gemeinderat kam am Montagabend erstmals nach der Kommunalwahl zusammen. Auf der Tagesordnung standen ausschließlich Formalia. Doch bereits hier wurden die neuen Mehrheitsverhältnisse in der Bürgervertretung deutlich. SPD, Grüne und UWG schmetterten nicht nur einen Antrag der CDU für einen neuen Umweltausschuss ab, sondern formierten sich für die Ausschussbesetzung zu einer Liste.

Dienstag, 03.11.2020, 15:00 Uhr
Glückwunsch in Corona-Zeiten: Bürgermeister Gregor Krabbe (l.) empfing nicht nur die Amtskette, sondern auch die Gratulation seines Stellvertreters Wolfgang Ransmann.
Glückwunsch in Corona-Zeiten: Bürgermeister Gregor Krabbe (l.) empfing nicht nur die Amtskette, sondern auch die Gratulation seines Stellvertreters Wolfgang Ransmann. Foto: Dieter Huge sive Huwe

20 Zuschauer verfolgten die konstituierende Ratssitzung im Bürgersaal. Sie hörten nicht nur die Aufforderung des Bürgermeisters, für das Wohl Metelens in den kommenden fünf Jahren gemeinsam das Beste zu suchen, sondern wurden auch Zeuge der neuen Möglichkeiten für die bisherigen Oppositionsfraktionen in der Bürgervertretung.

Gregor Krabbe nutzte die Gelegenheit, sich bei den Wählern für das entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken: „Das ist Ehre und Auftrag zugleich.“ Dem neuen Rat wünschte er in seiner Arbeit eine glückliche Hand. Krabbe mahnte an, das Gremium nicht als miniaturisiertes Forum gesellschaftlicher Diskussionen zu nutzen, sondern gemeinsam ein produktives Arbeitsklima zu finden. Er, Krabbe, wünsche sich, die prosperierende Entwicklung des Ortes weiterzuführen. Dazu bedürfe es der Gesprächsbereitschaft aller, um Möglichkeiten für Kompromisse auszuloten. „Auf gute Zusammenarbeit zum Wohle Metelens“ war sein Wunsch an den Rat.

Der wählte nach der erneuten Amtseinführung Krabbes zunächst dessen Stellvertreter. Die Mitglieder der drei Fraktionen SPD, Grüne und UWG votierten geschlossen für Wolfgang Ransmann in diesem Amt. Reinhard Brüning, der von der Union nominiert worden war, hatte bei der Abstimmung das Nachsehen und ist entsprechend zweiter Stellvertreter Krabbes.

Verabschieden musste sich der langjährige Ratsherr auch von der Spitze des Bau- und Planungsausschusses. Für die Besetzung der Ausschuss-Vorsitze waren SPD, Grüne und UWG eine Listenverbindung eingegangen und hatten entsprechend das erste Zugriffsrecht für dieses wichtige Ratsgremium. Sven Asmuß von der SPD wird es künftig leiten. Dafür verzichteten die Sozialdemokraten sogar zu Gunsten der Grünen auf einen der ihnen eigentlich zustehenden Sitze im Ausschuss. Die weiteren Auschuss-Vorsitze wurden im Anschluss wie folgt vergeben: Schule und Kultur: Willi Rieps (Grüne), Rechnungsprüfung: André Kersten (CDU), Jugend und Soziales: Veronika Lücking (CDU), Betriebsausschuss Abwasser: Ansgar Stening (UWG), Wahlprüfung: Jens Duesmann-Artmann (Grüne).

Den Vorstoß der Unionsfraktion für einen eigenständigen Umweltausschuss lehnten die anderen Fraktionen mit ihrer Mehrheit ab. Sie möchten lieber die Aufgaben des Bauausschusses dahingehend stärken, dass künftig alle Beschlüsse auf ihre Umweltauswirkungen hin abgeklopft werden.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663444?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker