Das Hamaland-Kosmetikstudio im „Lockdown light“
Für das seelische Wohlbefinden

Metelen -

Fußpflege und Verkauf sind auch im „Lockdown light“ noch erlaubt: Darüber sind Birgitta Probst, Inhaberin des Hamaland-Kosmetikstudios, und ihre Mitarbeiterin Antje Janning froh. Trotzdem stellt sie die Corona-Zeit vor ungeahnte Herausforderungen. Von Irmgard Tappe
Samstag, 07.11.2020, 06:30 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 07.11.2020, 06:30 Uhr
Birgitta Probst (r.) und ihre Mitarbeiterin Antje Janning zeigen, wie eine Maniküre mit Plexiglas-Schutz ablaufen könnte.
Birgitta Probst (r.) und ihre Mitarbeiterin Antje Janning zeigen, wie eine Maniküre mit Plexiglas-Schutz ablaufen könnte. Foto: Irmgard Tappe
Als Birgitta Probst vergangene Woche von dem „Lockdown light“ erfuhr, war das wie ein Schlag ins Gesicht. „Wir hatten zunächst befürchtet, dass wir komplett schließen müssen. Wie beim ersten Lockdown im März. Ein erneutes Berufsverbot würde uns nämlich hart treffen“, erzählt die Inhaberin des Hama­land­Kosmetikstudios.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667036?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7667036?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker