Die Renaissance der Gesellschaftsspiele
Freude am Spielen neu entdeckt

Metelen -

In einer Zeit, in der die Metelener durch die Regelungen zur Corona-Prävention viel Zeit daheim verbringen, entdecken sie auch Gesellschaftsspiele wieder. Das Team der Pfarrbücherei registriert eine starke Nachfrage nach aktuellen Spielen, aber auch nach Klassikern wie „Menschen ärgere dich nicht“. Beim Buchladen am Schilden wird verstärkt Literatur gekauft – auch eine Folge des Lockdowns.

Freitag, 04.12.2020, 06:00 Uhr
Alexandra Schaten (l.) und Evelyn Beck vom Büchereiteam freuen sich über die große Nachfrage nach Gesellschaftsspielen.
Alexandra Schaten (l.) und Evelyn Beck vom Büchereiteam freuen sich über die große Nachfrage nach Gesellschaftsspielen. Foto: Irmgard Tappe

Die Tür zur Pfarrbücherei steht offen. Damit frische Luft hineinkommt. Und natürlich Leute, die auf der Suche nach Büchern, Spielen oder anderen Medien sind.

„Einige unserer Kunden hatten schon Sorge, dass wir wegen des erneuten Lockdown wieder schließen müssen. Aber zum Glück ist das nicht der Fall“, sagt Büchereileiterin Evelyn Beck. Das ist auch gut so, denn in der dunklen Jahreszeit wächst das Interesse an Gesellschaftsspielen und Büchern. Besonders in diesem Jahr, da die Leute angesichts der Pandemie-Einschränkungen mehr Zeit in den häuslichen vier Wänden verbringen.

„Viele Metelener haben auch die Freude an Gesellschaftsspielen wieder neu entdeckt“, berichtet Büchereimitarbeiterin Alexandra Schaten und steuert das Spiele-Regal an. Die Auswahl reicht von Karten- und Brettspielen bis zu Rate-, Konzentrations und Strategiespielen. Für jedes Alter ist etwas dabei, so dass Jung und Alt fündig werden. Alex­andra Schaten holt einige beliebte Spiele aus dem Regal. Darunter „Labyrinth Junior“, Fabulatica“ „Kakerlaloop“ , Scrabble Junior“, und „Das große Quiz des Wissens“.

Auch der Klassiker „Mensch ärgere dich nicht“ werde nach wie vor gern gespielt und erlebe in Coronazeiten in vielen Familien ein Comeback, hat das Büchereiteam festgestellt. „Das haben wir in diesem Jahr auch schon oft mit unseren Kindern gespielt“, bemerkt Tanja Ernsting, die sich gerade in der Bücherei umsieht. Gesellschaftsspiele, sagt sie, hätten in ihrer Familie seit der Pandemie einen neuen Stellenwert bekommen. „Auch die Großen haben die Spiele wieder für sich entdeckt. Besonders im ersten Lockdown, als Kontakte zu Freunden nicht möglich waren“, erzählt die Besucherin der Bücherei.

Außerdem werden in Metelen zurzeit wieder mehr Bücher gelesen, wie das Büchereiteam anhand der Ausleihen festgestellt hat. „Erst vor zwei Wochen sind neue Bücher eingetroffen. Die waren bereits nach ein paar Tagen vergriffen und sind momentan alle in der Ausleihe“, sagt Evelyn Beck.

Während im Buch- und Schreibwarengeschäft Ewering die Nachfrage nach Gesellschaftsspielen in der Coronakrise nicht gestiegen ist, hat Inhaberin Monika Ewering eine gesteigerte Lust am Lesen bei ihrer Kundschaft beobachtet. „Alle haben wieder mehr Zeit und Muße. Selbst Leute, die schon lange kein Buch mehr gelesen haben, haben das Lesen wieder neu entdeckt“, bemerkt sie. Bei Kindern und Jugendlichen seien „Die drei Fragezeichen“ und „Die drei Ausrufezeichen“ der Renner. Und Erwachsene bevorzugen Unterhaltungsromane, Thriller und Krimis.

Im ersten Lockdown hatte sie ihren Kunden die Bücher nach Hause geliefert. „Das bieten wir natürlich nach wie vor an, wenn jemand aus Respekt vor dem Coronavirus nicht in den Laden kommen möchte“, betont Monika Ewering.

Doch viele Metelener würden gern das Einkaufserlebnis genießen und sich Zeit nehmen beim Stöbern nach einem spannenden Lesestoff. „Dank unserer fantastischen Kundschaft haben wir das in Zeiten der Pandemie sehr gut hinbekommen“, bemerkt Ewering und lobt auch das disziplinierte Verhalten der Kinder.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7706874?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker