Keine Präsenzgottesdienste in evangelischen Kirche
Digitale Angebote und Weihnachtsmusik an Heiligabend

Metelen -

Nicht leicht gefallen ist dem Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Ochtrup/Metelen, alle Gottesdienste an Weihnachten abzusagen. Pfarrerin Imke Philipps ist aber froh, dass ihr Team digitale Alternativen bereit hält.

Freitag, 18.12.2020, 13:24 Uhr aktualisiert: 18.12.2020, 15:04 Uhr
In der Dankeskirche in Metelen entfallen die geplanten Kurzgottesdienste.
In der Dankeskirche in Metelen entfallen die geplanten Kurzgottesdienste. Foto: Marc Brenzel

Weihnachten soll auch in der evangelischen Kirche nicht ausfallen, dass betonte Pfarrerin Imke Philipps jetzt im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Landeskirche Westfalen hat am Dienstag die dringende Empfehlung ausgesprochen, sämtliche Präsenzgottesdienste auszusetzen. Auch der Kirchenkreis Steinfurt/Coesfeld/Borken, zudem die evangelische Kirchengemeinde Ochtrup/Metelen gehört, sieht das so. Die Entscheidung, alle Gottesdienste an Weihnachten abzusagen, sei dem Presbyterium trotzdem nicht leicht gefallen, betont Imke Philipps. „Im Sinne der Vernunft ist es aber richtig“, war sie traurig über die Absage. Schade findet sie, dass für beide Kirchen keine einheitliche Regelung gefunden wurde.

Sie sei aber froh, dass ihr Team bei der Präsentation der digitalen Alternativen zum Präsenzgottesdienst mittlerweile so fit sei, betont Philipps. Namentlich zeichne vor allem Matthias Kophamel für die digitalen Angebote verantwortlich.

So wird am Heiligabend (24. Dezember) auf der Homepage der Kirchengemeinde ab 13 Uhr ein Krippenspiel-Video gezeigt, ab 16.30 Uhr ist an gleicher Stelle der Live-Stream von der Christvesper aus der evangelischen Kirche in Ochtrup zu sehen. Letztere wird zudem als Telefon-Gottesdienst angeboten. Die Aufzeichnung geht um 18 Uhr online. Um 22.30 Uhr besteht in der Christmette noch einmal Gelegenheit, sich per Live-Stream in den Gottesdienst aus Ochtrup einzuschalten. Die in Metelen geplanten Kurzgottesdienste entfallen.

Alternativ werde Gesine Weritz am Heiligabend aber von 15 bis 17 Uhr in der Dankeskirche Weihnachtslieder spielen. Zwar dürften Zuhörer nicht in das Gotteshaus hinein, aber vielleicht könne man sich an einem Fenster oder geöffneten Tür lauschend an den weihnachtlichen Melodien erfreuen, hofft Imke Philipps.

Am zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) gibt es um 10.15 Uhr wieder einen Telefon-Gottesdienst aus Ochtrup, der zudem als Live-Stream zu sehen sein wird. Die Dankeskirche ist zudem vom 25. bis 27. Dezember täglich zwischen 11 und 17 Uhr für persönliche Gebete geöffnet. Es besteht ebenso die Möglichkeit, sich für ein Seelsorgegespräch oder einen persönlichen Segen anzumelden.

An Silvester (31. Dezember) war in der Vechtegemeinde zwar ohnehin kein evangelischer Präsenzgottesdienst geplant. Gemeindeglieder können sich aber erneut ab 18 Uhr per Live-Stream in die evangelische Kirche in Ochtrup schalten.

Die Kirchengemeinde weist darauf hin, dass die Spenden für„Brot für die Welt“, die sonst in der Kollekte am Heiligabend gesammelt werden, auch überwiesen werden können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7729779?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker