Bau der Höchstspannungsleitung beginnt
Amprion spart Metelen zunächst aus

Metelen -

Netzbetreiber Amprion wird in Kürze mit dem Bau der neuen Höchstspannungsleitung beginnen – nicht jedoch im Bereich Metelen. Dort werden keine irreversiblen Maßnahmen wie Baumfällungen stattfinden, solange die Klagen gegen die Trassenführung anhängig sind. Von Dieter Huge sive Huwe
Mittwoch, 03.02.2021, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 03.02.2021, 06:00 Uhr
Im Bauabschnitt zwischen Asbeck und der Landesgrenze zu Niedersachsen bei Wettringen sollen schon zum Ende des Winters die ersten Masten aufgebaut werden, nicht jedoch im Bereich Metelen.
Im Bauabschnitt zwischen Asbeck und der Landesgrenze zu Niedersachsen bei Wettringen sollen schon zum Ende des Winters die ersten Masten aufgebaut werden, nicht jedoch im Bereich Metelen. Foto: imagoimages

Der Netzbetreiber Amprion wird möglicherweise noch Ende dieses Monats, sicherlich aber im März, mit den Arbeiten für den Bau der neuen 380-Kilovolt-Höchstspannungsleitung beginnen. Wie Unternehmenssprecher Jonas Knoop jetzt gegenüber dieser Zeitung erklärte, soll ein Bereich in der Ortslage Metelens allerdings zunächst ausgeklammert werden.

„Wir bauen nicht in den Abschnitten, für für den derzeit zwei Klagen anhängig sind“, erläuterte Knoop. Die Gemeinde Metelen und auch ein Privatkläger hatten gegen die beabsichtigte Führung der Stromtrasse geklagt, die sich – abgesehen von einer Verschwenkung im Bereich Metelen-Land – eng an die bereits abgerüstete 220-Kv-Leitung anlehnt, die im Bereich Metelen weitgehend parallel zur Bundesstraße 70 verlief.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7796722?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7796722?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker