Forderung von SPD, Grünen und UWG
Radwege vernetzen

Metelen -

Handlungsbedarf erkennen die Fraktionen von SPD, Grünen und UWG bei den örtlichen Radwegen. Sie fordern in einem Antrag und anderem bessere Markierungen und eine Vernetzung mit dem überörtlichen Radwegesystem. Für den Nordring fordern sie eine Querungshilfe für das Vechtepättchen.

Sonntag, 07.03.2021, 12:58 Uhr aktualisiert: 08.03.2021, 16:22 Uhr
Radwege enden mitunter unvermittelt, wie hier auf dem Nordring. Dort, und auch an anderen Straßen des Ortes, fordern die drei Ratsfraktionen Verbesserungen.
Radwege enden mitunter unvermittelt, wie hier auf dem Nordring. Dort, und auch an anderen Straßen des Ortes, fordern die drei Ratsfraktionen Verbesserungen. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Verbesserungsbedarf sehen die drei Ratsfraktionen von SPD, Grünen und UWG bei der Vernetzung von Radwegen im Ort. Sie stellten daher einen Antrag zur Erneuerung und Erweiterung des örtlichen Radwegenetzes im Innenbereich der Gemeinde Metelen.

Die drei Fraktionen seien nach Begehung des Innenbereichs zu der Entscheidung gekommen, dass das Netz von Radwegen im Ort verbessert und auch ausgebaut werden muss, heißt es im Antrag, mit dem sich zunächst der Bauausschuss beschäftigte. Neue Mobilitätsstudien hätten ergeben, dass das Fahrrad – gleich welcher Bauart auch immer – eine immer größere Rolle im Leben der Bürgerinnen und Bürger spiele.

Eine Erweiterung des entsprechenden Wegenetzes führe, so formulieren es die Antragsteller, zu einer Verbesserung der infrastrukturellen Grundlage der Nahmobilität jedes einzelnen Bürgers.

Aus dieser Erkenntnis heraus wird zunächst die Erneuerung und Erweiterung der Radwegemarkierungen an folgenden Straßen gefordert: Viehtor, Mühlentor, Ochtruper Straße, Neutor, Schöppingener Straße und Nordring. Bürgermeister Gregor Krabbe gab in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses zu bedenken, dass die Gemeinde nicht in jedem Fall Straßenbaulastträger sei. Bei geplanten Neumarkierungen sah er durchaus Schwierigkeiten, diese etwa auf Kreisstraßen, die durch den Ort führen, genehmigt zu bekommen. Dennoch werde sich die Verwaltung des Themas annehmen und es bearbeiten.

Die von den Fraktionen geforderte Sanierung des Radwegs Diekland und Welbergener Damm beantwortete Stefan Weßling für die Verwaltung. Der Bereich Welbergener Damm sei bereits in der konkreten Planung. Einen Planungsauftrag nahm die Verwaltung mit Blick auf die Forderung nach einem Übergang des Vechtepättchens im Bereich Nordring mit.

Optimiert werden soll nach Ansicht der drei Fraktionen ferner der Anschluss der örtlichen Radwege ans überörtliche Netz.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7854674?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker