Nachfrage nach Fördermitteln steigt
Investitionen in das bauliche Erbe

Metelen -

Zwar müssen die Eigentümerinnen und Eigentümer oftmals tief in die Taschen greifen, um ihre denkmalgeschützten Objekte zu sanieren, doch gibt es auch Fördermittel vom Land, der Kommune und Stiftungen. Im Rathaus ist Annette Brüning die Ansprechpartnerin. Von Dieter Huge sive Huwe
Freitag, 16.04.2021, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.04.2021, 06:00 Uhr
Sanierungsbedarf besteht für die Stiftsmauer an der Kirchstraße. Sie steht unter Denkmalschutz und weist vor allem im Bereich der Mauerkrone starke Beschädigungen auf.
Sanierungsbedarf besteht für die Stiftsmauer an der Kirchstraße. Sie steht unter Denkmalschutz und weist vor allem im Bereich der Mauerkrone starke Beschädigungen auf. Foto: Dieter Huge sive Huwe
Eigentum verpflichtet bekanntlich, Eigentum, das unter Denkmalschutz steht, ganz besonders. Denn wenn Gebäude, Bodendenkmäler oder Kunstobjekte unter Schutz gestellt werden, hat die Eigentümerin oder der Eigentümer die Verpflichtung, es vor dem Verfall zu schützen und so zu nutzen, dass die Substanz des Denkmals erhalten bleibt. Doch das kann sie oder er nicht nach eigenem Gutdünken – und hier kommt die Verwaltung ins Spiel. Annette Brüning ist im Rathaus seit 2005 die Fachfrau für den Denkmalschutz, und repräsentiert die Untere Denkmalbehörde als Ansprechpartnerin vor Ort.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7917749?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7917749?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F
Nachrichten-Ticker