Brandstifter-Prozess
Samer S. bricht sein Schweigen

Münster -

Monatelang hat Samer S. vor Gericht geschwiegen. Am 33. Verhandlungstag im Prozess um reihenweise angezündete Autos hat sich der Angeklagte erstmals ausführlich geäußert.

Montag, 01.09.2014, 12:44 Uhr aktualisiert: 05.09.2014, 08:48 Uhr
Dennis H. und Samer S.
  Foto: Oliver Werner

Lange hat Samer S. geschwiegen. Am Montagvormittag packt er vor dem Landgericht in Münster dann aus. Allerdings sprach er nicht über die Serie von Autobränden, die ihm vorgeworfen wird, sondern über seinen Drogenkonsum. „Von morgens bis abends habe ich Drogen genommen“, ließ Samer S. das Gericht wissen. „Frust und Langeweile“ waren nach Angaben des in Deutschland geborenen Jordaniers die Gründe dafür. Schließlich habe er wegen seines Aufenthaltsstatus nicht arbeiten dürfen. 2011 hatte das Verwaltungsgericht ihm die Aufenthaltserlaubnis entzogen, seitdem hat sich Samer S. einer Abschiebung erfolgreich widersetzt .

Ein neuer psychiatrischer Gutachter soll jetzt eingeschaltet werden, um dem Angeklagten eine verminderte Schuldfähigkeit zu attestieren. Der bisherige Gutachter kam vor einer Woche zu einem anderen Ergebnis: Beide Angeklagten, Samer S. und Dennis H., seien voll schuldfähig .

Der Prozess wird am kommenden Montag fortgesetzt. Ob dann schon ein neuer Gutachter über den Drogenkonsum von S. berichten wird, ist unklar. Der Gutachter muss erst einmal gefunden werden. Samer S. stimmte am Nachmittag ausdrücklich einem Gespräch mit dem neuen Gutachter zu.

Zunächst waren für den heutigen Montag die Plädoyers erwarten worden. Mit den neuen Entwicklungen ist unklar. wann es dazu kommen wird. Am Montag war bereits der 33. Verhandlungstag des Prozesses, der im Frühjahr begonnen hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2713937?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker