Bahnhofsmanager geht
Uwe Lüers dampft ins Rheinland ab

Münster -

Bahnhofsmanager Uwe Lüers verlässt Münster und tritt einen neuen Job in Düsseldorf an. Der 52-Jährige macht auf der Karriereleiter einen Sprung nach oben und nimmt künftig die Aufgabe eines Regionalmanagers wahr.

Montag, 05.01.2015, 08:00 Uhr aktualisiert: 05.01.2015, 10:10 Uhr
Uwe Lüers tritt in Düsseldorf eine neue Funktion als Regionalmanager an.
Uwe Lüers tritt in Düsseldorf eine neue Funktion als Regionalmanager an. Foto: Günter Benning

Der Abriss des Bahnhofs in Münster hat begonnen – und Bahnhofsmanager Uwe Lüers verlässt die Baustelle. Sofort springt die Gerüchteküche an. Von Zwangsversetzung ist die Rede, von einem Projekt, das Lüers im Ruhrgebiet zu leiten habe. Nichts von alldem sei richtig, sagt der 52-Jährige Bahnhofsmanager aus Münster. Uwe Lüers wird als Regionalmanager sein Büro in Düsseldorf haben und damit eine „höherwertige Funktion“ antreten.

Der bisherige Bahnhofsmanager von Münster macht damit nach eigenen Angaben einen Sprung nach oben. Er möchte diese berufliche Chance nutzen. Der Bahnhof in Münster wird ihn aber auch künftig begleiten, wenn er als Leiter unter anderem für den Bereich Service und Sauberkeit in allen Bahnstationen des Landes Nordrhein-Westfalen zuständig ist.

Auslöser für seinen Wechsel ins Rheinland aber sei der überraschende Rückzug des Kölner Bahnhofsmanagers in den Ruhestand gewesen. Damit kamen bei der Bahn personelle Veränderungen ins Rollen. Der Düsseldorfer Kollege sei nach Köln gewechselt, jetzt reist Uwe Lüers per Bahn von Münster nach Düsseldorf. „Das kam für uns alle überraschend.“

Abschied nach 15 Jahren in Münster

Ursprünglich stammt Uwe Lüers aus Bremen, war aber bei der Bahn in Hamburg tätig, bevor er vor knapp 15 Jahren nach Münster wechselte. Jetzt bewegt sich der 52-Jährige auf dem Südkurs.

Böse Zungen behaupten, dass er in Münster mit dem Bahnhofsumbau ein sinkendes Schiff verlassen würde. Dem widerspricht der Bahnhofsmanager. Er habe alle Fragen rund um das Bauprojekt eingestielt und geklärt, jetzt sei die Projektleitung gefragt.

Die Bahn lässt sich das Projekt in Münster 36,8 Millionen Euro kosten, die Stadt steuert fünf Millionen Euro bei.

Bahnhofsmanager Uwe Lüers zieht Bilanz: Zu zwei Dritteln sei er schon weg. Geistig sei er noch in Münster, „aber körperlich bin ich schon in Düsseldorf“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2978110?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker