Stadt will Außengastronomie dicht machen
Rick‘s Biergarten sorgt für Ärger

Münster -

Die Stadt will den Biergarten von „Rick‘s Café“ an der Aegidiistraße Ende Oktober schließen, da er ohne Baugenehmigung errichtet wurde. Zuvor hatten sich Nachbarn über Lärm im Biergarten beschwert. Betreiber Volker Grote will nun gerichtlich gegen die Schließung vorgehen.

Samstag, 30.05.2015, 13:00 Uhr aktualisiert: 30.05.2015, 14:06 Uhr
Streitfall Biergarten: Volker Grote, seit 2001 Betreiber von „Rick‘s Café“ in der Aegidiistraße, wehrt sich gegen die Entscheidung der Stadt, dass sein Biergarten (auf dem Foto unten rechts) Ende Oktober schließen muss. Die Nachbarn hatten sich über Lärm beklagt.
Streitfall Biergarten: Volker Grote, seit 2001 Betreiber von „Rick‘s Café“ in der Aegidiistraße, wehrt sich gegen die Entscheidung der Stadt, dass sein Biergarten (auf dem Foto unten rechts) Ende Oktober schließen muss. Die Nachbarn hatten sich über Lärm beklagt. Foto: kal

„Rick‘s Café“ ist nicht irgendeine Kneipe, sie ist eine Institution. Generationen von Schülern und Studenten haben hier ihre Freizeit verbracht, seit mehr als 30 Jahren. Entsprechend gewaltig fällt die Reaktion auf die Nachricht aus, dass die Gaststätte in der Aegidiistraße am 31. Oktober ihren Biergarten schließen soll. Innerhalb von nur 24 Stunden wurde der Aufruf von Inhaber Volker Grote, per Unterschrift gegen die von der Stadt angekündigte Schließung zu protestieren, mehr als 1200 Mal bei Facebook geteilt. „Damit hat er mindestens 160 000 Menschen erreicht“, hat Grote hochgerechnet. Mehr noch: Donnerstag habe ihn Oberbürgermeister Markus Lewe angerufen und versprochen, die Angelegenheit zu prüfen, sagt Grote. Und am Freitag schaffte es Rick‘s Café sogar bis ins Sat-1-Frühstücksfernsehen. Dort hielt der aus Münster stammende Sänger Henning Wehland ein flammendes Plädoyer für den Erhalt des Biergartens.

Anwohner hatten sich darüber beklagt, dass es im „Rick‘s“ zu laut sei. Grote und Vertreter des städtischen Bauordnungsamtes trafen sich vor Gericht wieder, es kam zum Vergleich. Die Gaststätte reduzierte die Zahl der Biergartenplätze von 55 auf 25, verkürzte die Öffnungszeiten.

Für den Biergarten gibt es keine Baugenehmigung

Doch dann kam heraus, dass es für den Biergarten zwar eine Betriebsgenehmigung gibt – aber keine Baugenehmigung. Das heißt: Er war, rechtlich gesehen, seit mehr als 30 Jahren illegal. „Wir stellten sofort einen Bauantrag, doch der wurde von der Stadt abgelehnt“, berichtet Grotes Anwalt Dr. Daniel Weber. „Aus rein planungsrechtlichen Gründen“, wie die Stadt betont – der Biergarten befinde sich in einem „reinen Wohngebiet“.

„Aber direkt nebenan darf das italienische Restaurant doch auch einen Biergarten betreiben“, wundert sich Weber. Der sei aber mit Genehmigung entstanden, kontert die Verwaltung.

Weber hält diese Argumentation für „nicht überzeugend“. Er geht nun mit Grote gerichtlich gegen die Ablehnung des Bauantrages vor. Gleichzeitig hoffen die beiden, die Stadt dazu bewegen zu können, dass der Biergarten bis zur Gerichtsentscheidung weiterbetrieben werden darf.

Es ist unfassbar, wie diese Stadt ihr eigenes Flair zerstört.

Henning Wehland (H-Blockx)

„Rick‘s Café“ ohne Biergarten – das ist für Volker Grote unvorstellbar. „Das wird es nicht geben“, sagt der 44-Jährige, „die Leute wollen doch draußen sitzen“. Henning Wehland postete derweil auf Facebook: „Es ist unfassbar, wie diese Stadt ihr eigenes Flair zerstört. Ich bitte alle, die es einrichten können, in Münster im Rick‘s die Petition zu unterschreiben.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3287680?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker