New Names
Popsongs, Blues und Indiefolk

Münster - Ein Singer/Songwriter am Klavier, ein Duo spielt Indiefolk und eine junge Band hält den alten Blues am Leben: Das letzte New-Names-Konzert des Jahres spannte wieder einen weiten musikalischen Bogen.

Freitag, 11.12.2015, 13:49 Uhr aktualisiert: 11.12.2015, 14:14 Uhr
Die Bluesanovas spielten am Donnerstag im Jovel.
Die Bluesanovas spielten am Donnerstag im Jovel. Foto: Gunnar A. Pier

„Die Leute denken, es wird nicht gut, aber die Bands sind wirklich geil“, sagt Steffi Stephan, während er am Donnerstagabend den Blick über die nur rund 50 Leute schweifen lässt, die an diesem Abend ins Jovel gekommen sind. Jeden zweiten Donnerstag im Monat spielen drei Livebands - an diesem Abend sind alle aus Münster und Umgebung  - auf Einladung des gemeinnützigen Vereins „Vision“.

Den Auftakt macht an diesem Donnerstag Tim Edler aus Greven, der alleine am Keyboard sitzt und alles aus den Tasten herausholt, um seine meist emotionalen Songs dynamisch umzusetzen. Diese Mischung aus gefühlvoller Klaviermusik, viel Power und deutschen Texten mit Tiefgang sorgt für einen guten Einstieg in den Abend.

Der wird anschließend von Elma mit ruhiger Gitarrenmusik fortgesetzt wird. Lea Hoffmann und Meike Karrasch sitzen mit ihren Instrumenten auf Barhockern, das rechte Bein über das linke geschlagen, und singen abwechselnd, oder auch mal zusammen, gediegene Lieder zum Zurücklehnen und Genießen. Ihr liebevoller Umgang mit den Instrumenten unterstreicht die bisweilen schon fast melancholische Musik, mit der die beiden jungen Frauen das Publikum geradezu in eine andere Welt entführen.

New-Names-Konzert am 10. Dezember 2015

1/33
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Singer/Songwriter Tim Edler am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die Bluesanovas am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Das Duo Elma am 10. Dezember 2015 beim New-Names-Konzert im Jovel.

    Foto: Gunnar A. Pier

Steffi Stephan lobt sie nach ihrem Auftritt noch einmal besonders und erinnert sich an ihre erste Begegnung bei der Open Stage im Jovel: „Ich war hin und weg, und habe ihnen empfohlen, sich hier zu bewerben, und ich muss sagen, sie haben auch heute Abend ihren enormen Charme gezeigt.“

Zu guter Letzt geht es an diesem Abend dahin, wo die populäre Musik herkommt, als vier junge Männer in schwarzen Hosen, weißen Hemden und mit ordentlich gebundener Fliege die Bühne betreten. Als die Ohren sich gerade noch an die Lautstärke der Bluesanovas gewöhnen, fangen die ersten Gäste schon an, mitzuklatschen, erst mit dem Kopf, dann mit dem ganzen Oberkörper mitzuswingen. Spätestens nach dem fetzigen instrumentalen Intro hat sich die gute Laune vollständig auf das Publikum übertragen und es folgt ein vielseitiger Mix aus der gesamten Bandbreite des Blues.

„Die meisten unserer musikalischen Vorbilder sind leider schon tot, jetzt müssen wir die Blues-Musik am Leben erhalten“, sagt Filipe de la Torre, Gitarrist und Sänger, dem man genauso wie dem Rest der Band anmerkt, wie viel Spaß ihnen die Musik macht. Schließlich packt Lars Bitting zum letzten Stück des Abends noch sein Saxofon aus und die vier Musiker dürfen in der obligatorischen Zugabe noch einmal mit den letzten Kraftreserven ihr ganzes Können zeigen, bevor das Publikum sie jubelnd von der Bühne verabschiedet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3680903?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker