Pohland meldet Insolvenz an
Herrenausstatter vor ungewisser Zukunft

Münster -

Nach nur gut zwei Jahren als Ankermieter im früheren Dresdner-Bank-Gebäude an der Königsstraße ist die Zukunft des Herrenausstatters Pohland ungewiss. Am Mittwoch wurde Insolvenzantrag gestellt.

Donnerstag, 19.05.2016, 06:20 Uhr aktualisiert: 19.05.2016, 14:09 Uhr
Pohland steht vor ungewisser Zukunft.
Pohland steht vor ungewisser Zukunft. Foto: Oliver Werner

Nach dem Rückzug des strategischen Investors, der 2013 als Mehrheitsgesellschafter in das Unternehmen eingestiegen war, soll die Pohland Herrenkleidung GmbH & Co KG nun im Rahmen eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung durch das Management restrukturiert werden, teilt die beratende Rechtsanwaltskanzlei mit. Der langjährige Geschäftsführer Bruno Uphues habe die Beteiligungen übernommen.

„Nicht alle der zwölf Filialen arbeiten kostendeckend“, erklärt Rechtsanwältin Dr. Bettina E. Breitenbücher. Nun müsse für jede einzelne Filiale eine betriebswirtschaftliche Analyse erfolgen. Da Herrenausstatter maßgeblich auf Stammkundschaft angewiesen seien, arbeiteten vor allem lange bestehende Niederlassungen erfolgreich. Auf der 1800 Quadratmeter großen Fläche in Münster arbeiten 18 Mitarbeiter. Die Löhne der insgesamt 230 Pohland-Beschäftigten seien für die nächsten Monate durch Insolvenzgeld gesichert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4014060?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker