Gericht entscheidet
Der Müll muss weg

Münster-Kinderhaus -

Der Mann, der seit Monaten in seinem Garten in Kinderhaus Abfall sammelt, muss den Müll nun entsorgen. Das hat das Verwaltungsgericht entschieden.

Donnerstag, 25.08.2016, 10:00 Uhr aktualisiert: 25.08.2016, 12:27 Uhr
Eine Nachbarin hat freie Sicht auf den Müll. 
Eine Nachbarin hat freie Sicht auf den Müll.  Foto: Oliver Werner

Das Verwaltungsgericht Münster hat entschieden: Der Hauseigentümer, der in seinem Garten im Wohngebiet am Althausweg in Kinderhaus seit Monaten Müll auftürmt, muss das Grundstück freiräumen. Er hatte vom Ordnungsamt der Stadt bereits zum zweiten Mal eine entsprechende Verfügung erhalten. Nachdem er mit seiner Beschwerde beim ersten Mal erfolgreich war, entschied das Gericht nun zu seinen Ungunsten. Die Frist zur Räumung des Grundstücks, wo der Abfall Ratten sowie anderes Ungeziefer anlockt und damit die Hy­giene im Umfeld beeinträchtigt, ist um 24 Uhr am Mittwoch abgelaufen.

Noch keine Stellungnahme des Ordnungsamts

Das städtische Ordnungsamt kommentierte das Urteil noch nicht und will am heutigen Donnerstag Stellung beziehen. Die vom Abfall schwer belästigten Nachbarn berichten derweil davon, dass der Müllberg unter ihrem Balkon beständig gewachsen sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4255503?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker