Wenn Frauen sich bedroht fühlen
Im Notfall nach Luisa fragen

Münster -

Mit der Frage „Ist Luisa da?“ startet der Frauennotruf eine neue Kampagne, mit der Frauen sich Hilfe holen können, wenn sie sich in Kneipen oder Gaststätten bedroht oder belästigt fühlen.

Mittwoch, 28.12.2016, 10:00 Uhr

Feiern, flirten, fröhlich sein – ob Silvester, Karneval oder einfach am Wochenende in Kneipen und Clubs: Spaß soll es machen. Das kippt genau in dem Moment, in dem Frauen sich bedrängt oder bedroht fühlen, belästigt und beobachtet. Der Frauennotruf Münster rät: „Zur Theke gehen und nach Luisa fragen.“ Mit diesem Code-Satz ist auch die neue Kampagne überschrieben, die Frauen mehr Sicherheit und Selbstvertrauen geben soll: „Luisa ist hier!“

Leiterin Gerlinde Gröger und ihre Kolleginnen Daniela Stöveken und Andrea W. haben von dieser Aktion aus England erfahren. In Deutschland, da sind sie sich ziemlich sicher, gibt es so etwas noch nicht. Bisher jedenfalls. „Es kann gut sein, dass auch andere Städte sich dafür interessieren, wie es hier läuft“, sagt das Team aus der Beratungsstelle in der Heisstraße 9.

Positive Resonanz auf das Projekt

Und hier läuft es richtig gut an. „Die Resonanz aus den Kneipen war bisher sehr positiv“, berichtet Andrea W. Die Gastronomen seien sehr offen für dieses Projekt, jetzt werden noch Handzettel verteilt und die entsprechenden Plakate aufgehängt.

„Wichtig ist, dass auch jeweils das Thekenpersonal informiert ist und auf den Satz entsprechend reagieren kann“, ist geplant, immer wieder auf diese Kampagne aufmerksam zu machen. Die Mitarbeiter sollen entsprechende Vorschläge an die Hand bekommen, was zu tun ist, wenn eine Frau sich mit der Frage nach Luisa an sie wendet. Ausgehängt werden die Poster zum Beispiel auch auf Toiletten: „Denn sie fungieren für Frauen oft als Rückzugsort, als geschützter Raum, wenn sie sich belästigt fühlen.“

Mehr zum Thema

„Frauen müssen wissen, dass sie durch den Code Hilfe anfordern können. Das kann der Ruf nach einem Taxi sein, die Möglichkeit, direkt im Kontakt zu bleiben, bis zum Beispiel eine Freundin kommt, um jemanden abzuholen.“

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4523806?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker