Weltfriedenstreffen
Kollision mit Marathon

Münster -

Das Weltfriedenstreffen in Münster kollidiert mit dem Marathon am zweiten September-Wochenende. Doch alle Veranstalter bleiben gelassen.

Sonntag, 01.01.2017, 09:00 Uhr
Weihbischof Dr. Stefan Zekorn (am Mikrofon) lud in Assisi zum Friedenstreffen nach Münster und Osnabrück ein.
Weihbischof Dr. Stefan Zekorn (am Mikrofon) lud in Assisi zum Friedenstreffen nach Münster und Osnabrück ein. Foto: pbm

In diesem Jahr hat auch Papst Franziskus das Weltfriedenstreffen besucht, das nach zehn Jahren wieder in Assisi stattfand. Bei der 31. Auflage im Jahr 2017 gilt eine Teilnahme des Oberhaupts der katholischen Kirche allerdings als höchst unwahrscheinlich, wenn sich zwischen dem 10. und 12. September 2017 führende Religionsvertreter aus aller Welt, hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie zahlreiche Gläubige in Münster und Osnabrück einfinden werden. Gastgeber des Dialogs der Kulturen und Religionen sind neben der katholischen Gemeinschaft Sant‘Egidio die beiden Bistümer.

Weltfriedenstreffen zeitgleich mich Münster Marathon

Der erwartete Großauflauf verlangt von den Organisatoren vor Ort eine ausgefeilte Planung. Denn zeitgleich zum Auftakt des Weltfriedenstreffens findet in Münster auch der Volksbank-Marathon mit mehreren Tausend Läufern statt. Alles halb so wild, meinen beide Seiten übereinstimmend. Eine Verlegung des Marathons sei jedenfalls nicht notwendig, erklärt dessen Hauptorganisator Michael Brinkmann. „Ich sehe keine Kollision .“

„Das wird schon organisiert.“

Knackpunkt dürfte ohnehin weniger die Auftaktveranstaltung des Weltfriedenstreffens am Nachmittag in der Halle Münsterland sein, zu der die mitausrichtende Gemeinschaft Sant‘ Egidio mit bis zu 3000 Teilnehmern rechnet. Vielmehr könnte der am Vormittag um 11.45 Uhr im Dom stattfindende Gottesdienst am zweiten September-Sonntag 2017 zu Überschneidungen mit dem Marathon führen. Doch Dr. Klaus Winterkamp vom Bistum zeigt sich nach ersten Gesprächen zuversichtlich, dass man sich nicht in die Quere kommt. „Das wird schon organisiert.“

Angela Merkel kommt nicht

Die Bundeskanzlerin hat ihr Kommen nach Münster unmittelbar vor der anstehenden Wahl abgesagt. Aus dem Bundespräsidialamt steht eine Antwort laut Winterkamp noch aus. Möglicherweise wird diese auch erst nach der Bundespräsidenten-Wahl im Februar kommenden Jahres abgeschickt.

Gruppe feilt an Details zum Weltfriedenstreffen in Münster öffentlich

Beim Weltfriedenstreffen in Münster soll es 30 verschiedene Podien zu unterschiedlichen Themen geben. Im Kern geht es um die Themen Frieden und Zusammenleben im 21. Jahrhundert. Die Veranstaltungen sind öffentlich, wie es heißt. An den Details feilt derzeit eine Vorbereitungsgruppe der Bistümer Münster und Osnabrück. In der niedersächsischen Stadt des Westfälischen Friedens findet am 12. September 2017 die Abschlussveranstaltung statt. In deren Rahmen ist die Unterzeichnung der Friedensbotschaft geplant.

Die katholische Bewegung Sant´ Egidio

Es handelt sich um das dritte Weltfriedenstreffen in Deutschland nach Aachen 2003 und München 2011. Erstmals hatte Papst Johannes Paul II. 1986 die Vertreter aller großen Weltregionen zu einem Tag des Gebets und der Begegnung nach Assisi eingeladen; alle zehn Jahre findet das Treffen am Ursprungsort statt.

Ausrichter ist die im Mai 1968 in Rom entstandene katholische Bewegung Sant‘Egidio. Sie ist nach ihrem Hauptsitz, dem ehemaligen Kloster Sant‘Egidio im römischen Stadtteil Trastevere, benannt. Sant‘ Egidio widmet sich der karitativen Arbeit, der Diplomatie in Bürgerkriegsgebieten sowie dem Dialog der Religionen. Die Gruppe hat nach eigenen Angaben 60 000 Mitglieder in 70 Ländern, davon 5000 in Deutschland.  -da-

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4529741?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker