Neuer Stadtteil an der Steinfurter Straße in der Prüfung
Platz für bis zu 2500 Wohnungen

Münster -

Münster braucht neuen Wohnraum - bloß wie und wo? Das schwarz-grüne Bündnis plant jetzt den großen Wurf: ein neues Baugebiet an der Steinfurter Straße.

Mittwoch, 15.02.2017, 07:00 Uhr aktualisiert: 15.02.2017, 07:02 Uhr
An der Steinfurter Straße könnte ein neuer Stadtteil entstehen.
An der Steinfurter Straße könnte ein neuer Stadtteil entstehen. Foto: Matthias Ahlke

Das könnte der bisher größte Coup der schwarz-grünen Rathauskoalition werden – und dem angespannten Wohnungsmarkt in Münster auf einen Schlag spürbare Entlastung bringen. Der Bau eines neuen Stadtteils im Norden Münsters soll nach Informationen unserer Zeitung zeitnah geprüft werden.

2500 Wohnungen auf 53 Hektar

Auch über das mögliche Areal haben sich CDU und Grüne dem Vernehmen nach bereits verständigen können. Konkret ist ein Bereich an der Steinfurter Straße /Austermannstraße – nördlich von Technologiepark und Eishalle – in den Fokus gerückt. Dort könnten ersten Annahmen zufolge auf einer rund 53 Hektar großen Fläche bis zu 2500 Wohnungen entstehen.

Mit den Überlegungen für einen neuen Stadtteil reagiert die Politik auf Bevölkerungsprognosen, wonach Münster bis 2030 um mehr als 20 000 Einwohner wachsen wird. „Es verdichten sich die Anzeichen, dass wir neben der erforderlichen Nachverdichtung vorhandener Wohnbebauung einen großen Wurf brauchen“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Weber in einer Pressemitteilung.

Befüllung der Wohnungen wohl ab 2025

Otto Reiners , Fraktionssprecher der Grünen, wollte den ins Auge gefassten Standort nicht bestätigen, dementierte ihn aber auch nicht. Das schwarz-grüne Bündnis bereite derzeit einen Ratsantrag vor, um das Stadtplanungsamt mit einer Überprüfung des neuen Baugebietes zu beauftragen. Vermutlich ab 2025 soll sich der neue Stadtteil mit Bewohnern füllen.

„Wir sind fast so ausgedehnt wie München, mit dem Unterschied, dass dort rund eine Million Menschen mehr leben“, ist Weber vom Erfolg des Projektes überzeugt.

Sollten sich die weiteren Planungen auf die Steinfurter Straße konzentrieren, wofür vieles spricht, so würde Münster erstmals ein Quartier ganz neuen Typs bekommen. Denn ein Teil des Areals dient als Erweiterungsfläche für den Technologieparks. Um beide Nutzungen kombinieren zu können, sind Konzepte angedacht, die eine gewerbliche Nutzung im Erdgeschoss vorgesehen und Wohnungen darüber.

Bequem mit dem Rad in die Innenstadt

Bereits jetzt ist klar, dass ein Wohngebiet dieser Größe auch Kitas, Spielplätze, Einkaufsmöglichkeiten und unter Umständen auch eine Grundschule benötigt.

Wichtig ist den Fraktionen von CDU und Grünen eine gute Verkehrsanbindung. Wie zu hören war, soll nur ein Standort infrage kommen, „von dem man mit dem Fahrrad bequem in die Innenstadt fahren kann“.

Im März sollen die Pläne konkretisiert werden, so der CDU-Planungspolitiker Frank Baumann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4629371?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker