Countdown zum Katholikentag
Lieder für den Frieden

Münster -

Am Samstag (13. Mai) wird das 15-köpfige Ensemble bei der „AufKLANG“-Veranstaltung spielen. Damit startet das Bistum Münster ein Jahr vorher den Countdown zum 101. Katholikentag.

Montag, 08.05.2017, 06:00 Uhr
Der Posaunenchor „Versöhnungsbläser“ tritt bei der „AufKLANG“-Veranstaltung auf, mit der das Bistum den Countdown für den Katholikentag 2018 startet.
Der Posaunenchor „Versöhnungsbläser“ tritt bei der „AufKLANG“-Veranstaltung auf, mit der das Bistum den Countdown für den Katholikentag 2018 startet. Foto: privat

„Der ökumenische Gedanke ist uns nicht fremd“, sagt Ekkehard Hüffmeier, Leiter des Posaunenchors „Versöhnungsbläser“ aus Münster. Darum ist der nächste Auftritt für die Musikgruppe, die beim Evangelischen Kirchenkreis Münster angesiedelt ist, auch selbstverständlich. Am Samstag (13. Mai) wird das 15-köpfige Ensemble bei der „AufKLANG“-Veranstaltung spielen.

Damit startet das Bistum ein Jahr vor dem 101. Katholikentag unter dem Motto „Suche Frieden“ einen Countdown, der ab 13.30 Uhr mit Live-Musik verschiedener Chöre, Gruppen und Bands in Münsters Innenstadt beginnt. Ein Wortgottesdienst um 17 Uhr mit Bischof Dr. Felix Genn und eine anschließende Begegnung auf dem Domplatz ergänzen das Programm, heißt es in einer Pressemitteilung des Bistums.

Mit dabei sind – neben weiteren Chören aus dem Stadtdekanat Münster – die „Versöhnungsbläser“. Von den katholischen Mitgliedern des Posaunenchores bekam Hüffmeier den Hinweis auf die „AufKLANG“-Veranstaltung. „Für uns war sofort klar, wir machen mit“, sagt seine Frau, Dr. Annette Hüffmeier, die mit ihrer Posaune ebenfalls im Ensemble mitspielt. Nach der Anmeldung kam schnell die Zusage aus dem Katholikentagsbüro des Bistums. Neben besonderen Anlässen, die der Posaunenchor in den evangelischen und katholischen Gemeinden in Münster-Nord und Aaseestadt musikalisch gestaltet, steht seit einigen Jahren auch der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag im St.-Paulus-Dom fest im Jahresprogramm.

Doch auch bei Erntedankfesten, St.-Martins-Umzügen oder Gartenfesten im Sommer treten die Musikerinnen und Musiker zwischen 14 und 85 Jahren auf. Musikalisch ist der Posaunenchor, bestehend aus sechs Trompeten, zwei Hörnern, vier Posaunen, einem Euphonium und zwei Tuben, flexibel einsetzbar: „Wir spielen Begleitsätze aus dem evangelischen Gesangbuch und katholischen Gotteslob, aber auch Volkslieder und weltliche Musik von Barock bis Swing, Pop und Jazz“, erklärt der Leiter.

Was genau auf der Playlist für den 13. Mai stehen wird, entscheidet Hüffmeier kurzfristig. Geplant sind jedoch schon mehrere Friedenslieder, passend zum Motto des Katholikentags „Suche Frieden“. „Lieder wie ‚Hevenue shalom‘, ‚Verleih uns Frieden jeden Tag‘ und auch ‚Da berühren sich Himmel und Erde‘ werden wir sicherlich spielen“, sagt Annette Hüffmeier. So manch rockiges Arrangement der Friedenslieder werde die Zuhörer allerdings überraschen, vermutet ihr Mann. Besonders gerne mag der Posaunenchor den amerikanischen Komponisten und Posaunist Richard Roblee: „Von ihm haben wir immer ein Stück parat.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4817535?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker