110-Trickbetrug in Münster
Betrüger geben sich als Polizisten aus

Münster -

(Aktualisiert) Die Polizei in Münster warnt aktuell wieder vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Besonders irreführend: Auf dem Display erscheint die 110.

Dienstag, 16.05.2017, 08:32 Uhr
Vorsicht: Trickbetrüger sind wieder in Münster unterwegs. Foto: dpa (Symbolfoto)
Vorsicht: Trickbetrüger sind wieder in Münster unterwegs. Foto: dpa (Symbolfoto)

Am späten Montagabend zwischen 21 und 22 Uhr seien der Polizei in Münster neun Fälle gemeldet worden, heißt es aus dem Polizeipräsidium. Glücklicherweise sei es in keinem dieser Fälle zu einer Geldübergabe gekommen.

Die Betrugsmasche erfolge immer in Wellen, erklärt Polizeisprecher Mirko Stein. Und immer gehen die Betrüger nach demselben Muster vor: Die Täter, die oftmals aus dem Ausland anrufen, versuchten, ihrem potenziellen Opfer Angst zu machen. Sie täuschten vor, dass die Angerufenen in naher Zukunft Opfer einer Straftat – beispielsweise eines Einbruchs – werden sollen. Dabei nutzten die Gauner die späten Abendstunden, um Druck aufzubauen, und fragten gezielt nach Sparbüchern und Wertsachen.

Häufig folgt dann die Aufforderung, dass diese Wertsachen einem angeblichen Polizeibeamten übergeben werden sollten, der sie zwecks sicherer Aufbewahrung abholen werde. In den aktuellen Fällen reagierten alle Angerufenen laut Polizei richtig: Sie beendeten sofort die Gespräche und verständigten die Polizei. Daher gelang es den Tätern nicht, Beute zu machen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Beamte niemals per Telefon mit dem Rufnummernzusatz „110“ an Bürger herantreten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4838012?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker