Seine Tochter Leah wird Jugendhippenmajorin
Der neue Hippenmajor heißt Andreas Westenberg

Münster-Wolbeck -

Der neue Hippenmajor der Wolbecker Karnevalsgesellschaft ZiBoMo heißt Andreas Westenberg – er wurde am Montagabend von mehr als 100 stimmberechtigten Karnevalisten zum Nachfolger der Hippenmajorin Beate Fischer gewählt.

Dienstag, 16.05.2017, 13:50 Uhr
Hippenmajorin Beate Fischer krönte ihren Nachfolger Andreas Westenberg: „Passt doch gut“, freute sich der neuen Hippenmajor der KG ZiBoMo. Westenberg ist kein Unbekannter im Wolbecker Karneval – er begleitete den ehemaligen Hippenmajor Frank Krause durch die Session 2016.
Hippenmajorin Beate Fischer krönte ihren Nachfolger Andreas Westenberg: „Passt doch gut“, freute sich der neuen Hippenmajor der KG ZiBoMo. Westenberg ist kein Unbekannter im Wolbecker Karneval – er begleitete den ehemaligen Hippenmajor Frank Krause durch die Session 2016. Foto: mlü

„Weil ich damals als Adjutant des Hippenmajors Frank Krause gesehen habe, wie toll das ist, mit der Familie zu feiern, wird meine Tochter Leah zur Jugendhippenmajorin“, jubelte er und ließ sich von Beate Fischer in den Arm nehmen. Gleich darauf erfolgte die Krönung mit dem Zylinder des Hippenmajors – er passte auf Anhieb. Wenn das kein gutes Zeichen für die kommende Session 2018 ist . . . .

Vom Adjutanten zum Major befördert – so lässt sich Andreas Westenbergs jüngste karnevalistische Karriere zusammenfassen. Der neue Hippenmajor ist nämlich kein Unbekannter im Wolbecker Karneval – er begleitete bereits den ehemaligen Hippenmajor Frank Krause durch die Session 2016. Seit 1974 wohnt er in Wolbeck „und 1984 bin ich zum ersten Mal beim Umzug mitgelaufen“, erinnert sich das frisch gebackene Narrenoberhaupt. Seit sieben Jahren tanzt er außerdem beim Wolbecker Männerballett XX-Elfen. Sein Motto für die kommende Session 2018 lautet: „Das Dorf, es bebt, die Heide lacht, ZiBoMo einfach Laune macht!“

Die Mitgliederversammlung in der Gaststätte Sültemeyer war in diesem Jahr „endlich wieder eine normale Sitzung“, kommentierte Zibomo-Präsident Torsten Laumann die ansonsten unspektakuläre Tagesordnung. Anders als in den beiden vergangenen Jahren gab es keine Satzungsänderungen oder großen Wahlblöcke zu bewältigen.

Stattdessen konnten sich die Karnevalisten über einen Überschuss in der Vereinskasse freuen. Der kommt zustande, weil kommerzielle Events wie das Oktoberfest ein Minus im „ideellen“ Karnevals-Bereich ausgleichen. Der Kneipen- und Straßenkarneval werde immer schlechter besucht. Kein spezifisch Wolbecker Problem: „Das bemerken alle Vereine, wir sind in Gesprächen mit den Wirten“, sagte Laumann. Man will gegensteuern. Bewährt hätten sich die Änderungen im Festablauf am ZiBoMo-Wochenende. Die Gala heißt jetzt „Hippenball im Ziegenstall“ und wurde „quasi runderneuert“, so Laumann. Der Mut wurde mit einem Plus an Gästen belohnt.

„Wir waren ein unglaublich starkes Team“, lobte Laumann das Wolbecker Fünfgestirn. Beate Fischer bedankte sich für eine „Session, die ich mir gar nicht schöner hätte vorstellen können“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4838740?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker