Rat entscheidet über fälliges Darlehen
Kreditverlängerung für Mühlenhof

Münster -

Geht das Freilichtmuseum Mühlenhof in die Insolvenz oder verlängert der Rat die Rückzahlungsfrist für das städtische Darlehen über 150 000 Euro? Darüber wird am Mittwochabend entschieden. Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier schlägt der Politik vor, den Kredit zu verlängern.

Mittwoch, 17.05.2017, 07:00 Uhr
Mit dem Mühlenhof soll es in ehrenamtlicher Trägerschaft weitergehen. Daher wird der Rat am Mittwoch voraussichtlich das gegebene Darlehen verlängern.
Mit dem Mühlenhof soll es in ehrenamtlicher Trägerschaft weitergehen. Daher wird der Rat am Mittwoch voraussichtlich das gegebene Darlehen verlängern. Foto: hpe

Prolongation heißt das für den Mühlenhof so überlebenswichtige Zauberwort. Es bedeutet die Verlängerung des zinslosen Darlehens über 150 000 Euro, das die Stadt dem Freilichtmuseum in höchster finanzieller Not zur Verfügung gestellt hatte, und das nun fällig ist. Der Problem: Der Trägerverein „De Bockwindmüel“ hat das Geld nicht und müsste unverzüglich einen Insolvenzantrag stellen, wenn die Rückzahlungsfrist nicht verlängert würde.

So sind dem Rat am Mittwochabend die Hände gebunden, wenn er über die finanzielle Lage auf dem Hof debattiert. Die großen Fraktionen haben allerdings bereits signalisiert, dass sie dem Freilichtmuseum nicht das Wasser abgraben werden. Zumal das Fachwerkdorf an die Stadt fällt, wenn dort die Lichter ausgehen würden – was für die städtischen Finanzen ein Fass ohne Boden wäre.

Offene Zahlungsverpflichtungen

Dass es nicht so weit kommen muss, bescheinigt die Kanzlei des Trägervereins, Alpmann Fröhlich. Danach sei der Hof – ohne Berücksichtigung des Darlehens – durchaus in der Lage, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, heißt es in der von Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier unterschriebenen Sitzungsvorlage. Diese Zahlungsfähigkeit sei bis Ende des Jahres 2018 gewährleistet, Stand 9. Mai 2017 seien sämtliche fälligen Verbindlichkeiten bezahlt.

Mehr zum Thema

Rücktritt des Schatzmeisters: Mühlenhof kämpft ums Überleben

Verlängerung von städtischem Kredit: Politik lässt den Mühlenhof nicht hängen

Kommentar: Der Mühlenhof und die Finanzen

...

Zwei Gründe werden angegeben, warum der Mühlenhof allerdings nicht das städtische Darlehen nach einem Jahr zurückzahlen kann. Zum einen die Insolvenz der Tochtergesellschaft, die für die Durchführung von Veranstaltungen verantwortlich war, zum anderen der Vergleich mit dem ehemaligen Geschäftsführer vor dem Arbeitsgericht. Insgesamt liegt das Defizit für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 bei über 150 000 Euro.

Bilder aus dem Mühlenhof

1/29
  • Erlebnisse rund um die Mühle standen im Mittelpunkt beim 17. Mühlentag auf dem Mühlenhof Freilicht Museum. Hoch im Kurs standen bei den Kindern die Kutschfahrten und das basteln in der Zichorienbäckerei. Bäcker, Schmied und Imker gaben einen Einblick in die handwerkliche Arbeit von damals. Drehorgelspieler begrüßten die Besucher mit flotten ´Rythmento

    Foto: Oliver Werner
  • Herbstzauber auf dem Mühlenhof.

    Foto: Oliver Werner
  • Sanierungsarbeiten 2013.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Sanierungsarbeiten 2013.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zum münsterländischen Schlachtfest begrüßte das nordrhein-westfälische Schornsteinfeger-Handwerk gestern Abend rund 150 Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens auf dem Mühlenhof, an der Spitze NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (2.v.r.) mit Landesinnungsmeister Andreas Ehlert (3.v.r.) und dem Präsidenten der Handwerkskmmer Münster, Schornsteinfegermeister Hand Rath (3.v.l.). Umrahmt wurde das Trio von den Schornsteinfegern Guido Rath (r.) und Günter Gaux (l.) vom Vorstand der Innung Münster sowie von Sibo Bergmann (2.v.l.). Die Traditionsveranstaltung bot wieder reichlich Gelegenheit, in Gespräch zu kommen, Beziehungen zu pflegen und dabei deftig- münsterländischen Speisen zu genießen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Erntedankfest.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dreschtag auch dem Mühlenhof.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dreschtag auch dem Mühlenhof.

    Foto: jvg
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: jvg
  • Straßenmusiker zu Gast.

    Foto: Jennifer von Glahn
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Wilfried Gerharz
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Wilfried Gerharz
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Wilfried Gerharz
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Reparatur der Mühle.

    Foto: Helmut Etzkorn
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Werner, Oliver
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Oliver Werner
  • Staudenbörse im Mühlenhof.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Veranstaltungen locken viele Besucher in Münsters kleines Museumsdorf. Foto: Matthias Ahlke
  • Sommernacht auf dem Mühlenhof mit Hofstaat, Paraden und Soldatenlager.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Sommernacht auf dem Mühlenhof mit Hofstaat, Paraden und Soldatenlager.

    Foto: Matthias Ahlke

Reinkemeier schlägt der Politik vor, das zinslose Darlehen in ein langfristiges Darlehen mit einer gleichmäßigen Tilgungsrate über eine Laufzeit von fünf Jahren umzuwandeln. Die Finanzplanung des Vereines ermöglicht die Rückzahlung einer ersten Rate in Höhe von 30 000 Euro mit Ablauf des Jahres, so der Kämmerer. Bis Ende 2021 soll das Darlehen zurückgezahlt sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4839459?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker