„Geschäftsklimaindex Münsterland 2017“
Wirtschaft bleibt gut gelaunt

Münster -

Die Unternehmen im Münsterland sind größtenteils zufrieden mit den Geschäften – und schauen optimistisch in die Zukunft. Dies ergab die Erhebung des „Geschäftsklimaindex Münsterland 2017“ durch den Verein „move – Studentische Unternehmensberatung Münster e.V.“ an der Universität.

Mittwoch, 17.05.2017, 10:00 Uhr aktualisiert: 18.05.2017, 08:59 Uhr
Die studentische Unternehmensberatung move hatte zur „Businessnight“ eingeladen. Die beiden Experten Prof. Dr. Rainer Schwarz (M.), Geschäftsführer des Flughafens Münster-Osnabrück, und Prof. Dr. Johannes Becker vom Institut der Finanzwissenschaften der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät standen dabei Rede und Antwort. Jan-Philip Peperhowe (l.), Felix Cramer (2.v.l.) und Niklas Ide (r.) von Move begrüßten die Referenten.
Die studentische Unternehmensberatung move hatte zur „Businessnight“ eingeladen. Die beiden Experten Prof. Dr. Rainer Schwarz (M.), Geschäftsführer des Flughafens Münster-Osnabrück, und Prof. Dr. Johannes Becker vom Institut der Finanzwissenschaften der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät standen dabei Rede und Antwort. Jan-Philip Peperhowe (l.), Felix Cramer (2.v.l.) und Niklas Ide (r.) von Move begrüßten die Referenten. Foto: Oliver Werner

Der „Geschäftsklimaindex Münsterland 2017“ stieg im vergangenen Jahr auf 110,2 Punkte – und näherte sich nach Angaben der Studenten damit wieder seinem Höchststand von 112,5 Punkten aus dem Jahr 2014. Hiermit deckt sich die Entwicklung im Münsterland mit dem positiven konjunkturellen Trend auf Bundesebene, heißt es in einer Pressemitteilung von move.

Dabei beurteilen die befragten Unternehmen sowohl ihre gegenwärtige Lage als auch ihre Erwartungen an die Zukunft branchenübergreifend optimistischer als noch bei der letzten Erhebung.

Gute Stimmung im Gesundheits- und Informationssektor

Allerdings verrät ein Blick auf die branchenspezifische Entwicklung große Unterschiede zwischen den einzelnen Wirtschaftszweigen. Während insbesondere im Gesundheitssektor und im Informationssektor gute Stimmung herrsche, sei die Stimmung im Finanzgewerbe vor dem Hintergrund niedriger Zinsen deutlich getrübt. Hier halbierte sich der Anteil der befragten Unternehmen, welche ihre Situation mit „gut“ bewerteten, innerhalb eines Jahres von knapp 80 auf 40 Prozent.

Auch im Handel ist demnach die Stimmung getrübt. Hier berichtet knapp ein Viertel der befragten Unternehmen von gesunkenen Erträgen – der höchste Wert seit 2011.

Ebenfalls zeichnet sich nach Angaben von move ein negativer Trend bei der Einschätzung der Rahmenbedingungen am Standort Münster ab. Beurteilten 2014 noch fast 90 Prozent der befragten Unternehmen die Rahmenbedingungen mit der Bestbewertung „gut“, sind es im Jahr 2017 nur noch knapp 48 Prozent. Dies ist der stärkste Rückgang seit 2011, heißt es weiter. Allerdings seien auch nur knapp zwei Prozent der befragten Unternehmen mit den Bedingungen am Standort Münster ausdrücklich unzufrieden.

Jährliche Ermittung des Geschäftsklimaindex

Auffällig gelassen blicken die münsterländischen Unternehmen hingegen den Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft vor dem Hintergrund der Wahl Donald Trumps und Großbritanniens Entschluss zum Brexit entgegen. In beiden Fällen erwarten circa 90 Prozent der befragten Unternehmen weder positive noch negative Auswirkungen auf ihre Geschäftslage.

Der Geschäftsklimaindex Münsterland wird jährlich durch die studentische Unternehmensberatung move erhoben und ermittelt durch die Befragung von rund 3000 regional ansässigen Unternehmen Daten zur wirtschaftlichen Situation und Perspektive des Münsterlandes. In Anlehnung an den bundesweit erhobenen Ifo-Geschäftsklimaindex bezieht sich der „Geschäftsklimaindex Münsterland“ konkret auf die Wirtschaftsentwicklung des Münsterlandes und die Auswirkungen auf dessen Bevölkerung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4839489?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker