Anna-Krückmann-Haus
„Ich habe Mechthild Buer nie schlecht gelaunt erlebt“

Münster -

21 Jahre lang hatte Mechthild Buer im Anna-Krückmann-Haus die Fäden in der Hand. Jetzt verabschiedet sie sich aus der Familienbildungsstätte, doch eine Nachfolgerin steht schon parat.

Mittwoch, 17.05.2017, 17:12 Uhr aktualisiert: 17.05.2017, 18:05 Uhr
Als Vorsitzende des Trägervereins, der hinter dem Anna-Krückmann-Haus steht, verabschiedete Dr. Claudia Buschhorn (l.) Mechthild Buer (M.) und stellte Corinna Sühlsen (r.) als neue Leitung der Familienbildungsstätte vor.
Als Vorsitzende des Trägervereins, der hinter dem Anna-Krückmann-Haus steht, verabschiedete Dr. Claudia Buschhorn (l.) Mechthild Buer (M.) und stellte Corinna Sühlsen (r.) als neue Leiterin der Familienbildungsstätte vor. Foto: anf

Wo sonst Nähmaschinen rattern und eigene Kleidungsstücke entstehen, war am Dienstag viel Platz freigeräumt worden. Der große Raum im Obergeschoss des Anna-Krückmann-Hauses wurde für eine besondere Feier genutzt. Der Festakt zum Wechsel der Leitung hielt neben viel Freude aber auch Abschiedsschmerz bereit.

„Willkommen und Abschied ist das, worum es hier heute geht“, brachte es Dr. Claudia Buschhorn auf den Punkt. Nach 21 Jahren bekommt die Familienbildungsstätte in der Friedensstraße eine neue Leitung.

Mechthild Buer geht nach mehr als 35 Jahren im Dienst des Hauses in den Ruhestand. In verschiedenen Rollen war sie im Anna-Krückmann-Haus tätig, seit 1996 als Gesamtleitung. „Ich freue mich jetzt auf die Zeitfreiheit“, machte Buer deutlich. Vor allem für die beiden Enkelkinder in Süddeutschland und ihren Ehemann, der schon im Ruhestand ist, möchte sie sich mehr Zeit nehmen.

Buer übergibt die Leitung an Corinna Sühlsen. Ab dem 1. Juni hat sie offiziell die neue Leitung inne. Die Münsteranerin hat bisher bei einem Wohlfahrtsverband gearbeitet, mit dem Anna-Krückmann-Haus fühlt sie sich aber schon lange verwurzelt: „Ich selbst war auch zum Geburtsvorbereitungskurs hier.“ Sühlsen freut sich vor allem auf die Arbeit mit den Familien.

Claudia Buschhorn ist die Vorsitzende des Trägervereins, der hinter der Familienbildungsstelle steht. Sie betonte: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Corinna Sühlsen die richtige Wahl getroffen zu haben.“ Sühlsen selbst war von der herzlichen Begrüßung begeistert. Sie richtete sich auch an ihre Vorgängerin: „Ich werde versuchen, dieses Flair, das du dem Haus gegeben hast, beizubehalten.“

Es gab viele lobende Worte für die scheidende Leiterin. „Sie hat das Anna-Krückmann-Haus entscheidend geprägt und zu dem gemacht, was es heute ist“, machte Buschhorn deutlich. Mit viel Freude und ihrer positiven Art sei sie eine Bereicherung gewesen.

Das ist auch Dietlind Fischer im Gedächtnis geblieben: „Ich habe Mechthild Buer nie schlecht gelaunt erlebt.“ Fischer war vor Claudia Buschhorn Vorsitzende des Trägervereins. Über Buer wusste sie viel zu erzählen: „Ich habe sie in fast zwölf Jahren in ihrer Tätigkeit kennen und schätzen gelernt.“ Buer habe den Betrieb stets „mit Herzblut in Gang gehalten“. Den Ruhestand habe sie aber verdient, so Fischer: „Ich glaube, das hat sehr viel Zeit beansprucht und viel Energie gekostet.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4851169?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker