40 Jahre Rheuma-Liga
Da steckt Bewegung drin

Münster -

In der Ärztekammer an der Gartenstraße wurde am Freitagnachmittag die engagierte Arbeit der Rheuma-Liga beglückwünscht, die auf 40 Jahre zurückblicken kann.

Samstag, 20.05.2017, 09:00 Uhr
Mit viel Humor gewürzt ging der 40. Geburtstag der Rheuma-Liga Münster über die Bühne.
Mit viel Humor gewürzt ging der 40. Geburtstag der Rheuma-Liga Münster über die Bühne. Foto: mm

Bei den „knackenden Rheuma-Elfen“ lief alles wie geschmiert. Da war weit und breit kein Knacken zu hören, als die Tanzgruppe in den grünen Röckchen zu Ohrwürmern in die Hocke ging oder die Hände zur Decke streckte. Die Elfen waren ein Knüller ebenso Lotta und Mimi – zwei Klinikclowns im Kreis Steinfurt. Am Freitagnachmittag sorgten sie allesamt in der Ärztekammer für Unterhaltung.

Dankesworte gab es für den Star des Tages – die Rheuma-Liga Münster, die seit 40 Jahren dafür sorgt, das Rheumakranke mitten im Leben bleiben. Als feste Säule in der Selbsthilfe und einer langen Angebotspalette stemmt die 400 Mitglieder starke Rheuma-Liga ehrenamtlich Beachtliches. Frei nach dem Motto: „Gemeinsam mehr bewegen!“

"Gemeinsam mehr bewegen!"

Heike Schapmann ist seit 14 Jahren die Sprecherin und moderierte den Nachmittag. Prof. Dr. Michael Hammer hatte als Erster das Wort. Der Vorsitzende des Medizinischen Ausschusses der Deutschen Rheuma-Liga NRW lobte die gute Arbeit die Vorreiter und Modell für andere Arbeitsgemeinschaften gewesen sei. „Sie haben Rheumakranken den Weg geebnet.“ Der Rheuma-Spezialist aus Sendenhorst dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. „Da steckt Herzblut drin. Wenn sie zurückblicken, können sie sehr, sehr stolz sein. Die Mühe hat sich gelohnt“, sagte Hammer zu der „solidarischen Gemeinschaft, in der sich einzelne gut aufgehoben fühlen“.

Seien Sie nicht so bescheiden, kämpfen Sie, erheben Sie ihre Stimme und werden mutiger.

Prof. Dr. Markus Gaubitz

Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson bezeichnete die Rheuma-Liga als unverzichtbares Angebot im sozialen Netzwerk und wünschte für die Zukunft „Energie, Kraft und Freude“.

Prof. Dr. Markus Gaubitz könnte glatt als Showmaster auftreten. In seiner launigen Laudatio stellte er erst einmal klar: „Der SC Preußen spielt in der 3. Liga – die Rheuma-Liga dagegen in der 1.“ Mit Blick auf die Champions League appellierte Gaubitz: „Seien Sie nicht so bescheiden, kämpfen Sie, erheben Sie ihre Stimme und werden mutiger, um mögliche therapeutische Verbesserungen einzufordern.“

Am Ende verlieh Prof. Dr. Hammer Ingrid Kötter und Heike Schapmann die silberne Ehrennadel für ihren unermüdlichen Einsatz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4857153?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker