Während der Skulptur-Projekte
Treffpunkt im Kiepenkerl-Viertel

Münster -

Der Verein Kiepenkerlviertel, dem Kaufleute und Bewohner angehören, sponsert die Trafostation an der Schlaunstraße / Ecke Bergstraße als Ort der Kunstvermittlung und organisiert dort eine Projektgastronomie als Hot Spot der Skulptur Projekte 2017.

Freitag, 09.06.2017, 16:00 Uhr
Die Mitglieder des Vereins der Kaufmannschaft im Kiepenkerl-Viertel sahen sich vor der Eröffnung der Skulptur-Projekte die umgebaute Trafostation an.
Die Mitglieder des Vereins der Kaufmannschaft im Kiepenkerl-Viertel sahen sich vor der Eröffnung der Skulptur-Projekte die umgebaute Trafostation an. Foto: Matthias Ahlke

Mit einer fünfstelligen Finanzspritze hat der Verein der Kaufmannschaft Kiepenkerlviertel nach eigenen Angaben die temporäre Umwandlung der Trafostation in den zweiten zentralen Treffpunkt der Skulptur-Projekte Münster 2017 neben dem LWL Museum ermöglicht.

Teilnehmer von Workshops sollen dort ermutigt werden, sich reflektierend, experimentell und produktiv zu betätigen, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch die öffentlichen und Gruppenführungen in verschiedenen Sprachen werden von hier aus organisiert und größtenteils auch starten.

Mehrere hundert Anmeldungen liegen für das Angebot der Kunstvermittlungsstelle bereits vor, heißt es weiter. Und gleich am Buddenturm befindet sich mit der Bronze von Nicole Eisenman eine der 35 Skulptur-Positionen im Stadtraum. Der Verein Kiepenkerlviertel sorgt außerdem in Eigenregie dafür, dass auch der Außenbereich Verweilqualität erhält. Die Teams der Fischbrathalle, der Finne-Brauerei Münster, von Holstein Delicatessen und der Konditorei Issel arbeiten dafür zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4913524?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker