Skulptur-Projekte
Kunst-Guerillaaktion am Landesmuseum

Münster -

Guerillaaktion am Landesmuseum: Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag das LWL-Logo an der Fassade mit Stoff verhüllt. Wer dahinter steckt, ist unbekannt, so das Museum am Samstag gegenüber unserer Zeitung.

Samstag, 10.06.2017, 16:19 Uhr aktualisiert: 10.06.2017, 16:58 Uhr
In einer Guerilla-Kunstaktion haben unbekannte das LWL-Logo an der Fassade mit Stoff verhüllt.
In einer Guerilla-Kunstaktion haben unbekannte das LWL-Logo an der Fassade mit Stoff verhüllt. Foto: Martin Kalitschke

Das LWL-Logo befindet sich in der Kugel-Installation „Silberne Frequenz“ von Otto Piene, die an der Ecke Rothenburg/Pferdegasse an der Fassade angebracht ist. 2014 war das Logo mitten im Kunstwerk platziert worden - auf Betreiben des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), dessen Museum das Landesmuseum bekanntlich ist. Der Künstler selbst hatte diesem Ansinnen zugestimmt. 

Kunstwerk oder Werbung?

In der Öffentlichkeit war der Schritt jedoch umstritten. Nach Enthüllung des um die Buchstaben LWL erweiterten Werks wurde kontrovers darüber diskutiert, ob Pienes Installation noch immer ein Kunstwerk ist - oder nun nur noch Werbung, nämlich für den LWL. Die Meinungen gingen damals auseinander. Viele Kunst-Freunde haben sich bis heute nicht mit dem veränderten Kunstwerk abgefunden.

Aktion ohne Ankündigung

Das gilt möglicherweise auch für jene, die es in der Nacht zu Samstag verhüllt haben. Fest steht: Sie dürften eine Leiter dabei gehabt haben, befindet sich das Logo doch in einer Höhe von annähernd zehn Metern. Wer dahinter steckt, ist unklar. Eine Ankündigung habe es im Vorfeld nicht gegeben, heißt es im Museum. Nun darf man gespannt sein, ob und wie schnell der Stoff wieder entfernt wird…

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4917483?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker