Fit für den Ernstfall
Feuerwehrleuten brennen die Waden

Münster -

Sport steht bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr immer hoch im Kurs. Am Wochenende konnten sich alle miteinander messen – einen Pokal gab es allerdings nur für eine Mannschaft.

Montag, 26.06.2017, 06:00 Uhr aktualisiert: 26.06.2017, 15:53 Uhr
Höchste Konzentration bei allen Feuerwehrleuten, die sich sportlich miteinander messen wollten.
Höchste Konzentration bei allen Feuerwehrleuten, die sich sportlich miteinander messen wollten. Foto: Maria Conlan

So mancher mag sich über parkende Feuerwehrautos vor der Sportanlage Sentruper Höhe gewundert haben. Hier brannte kein Gebäude, doch wohl einige Waden, Fußsohlen und Kehlen der 150 Feuerwehr-Fußballer und -Läufer, die sich am Sporttag „Fit for Fire Fighting“ beteiligten. Sechs Mannschaften der aktiven Einheiten und drei Jugendfeuerwehrmannschaften kämpften um den Wanderpokal.

Ein Kamerad begann vor Ort seinen Junggesellenabschied. Weil es eh ein „Familienfest“ war, wie Dirk Becker, erster Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbands Münster, kommentierte.

Alle zwei Wochen treiben die 660 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sport. Mental und körperlich fit bleiben müssen die Kameraden, um im Notfall die 300 Berufsfeuerwehrleute unterstützen zu können.

Sportförderung gehört neben wehrtechnischer Unterweisung grundsätzlich dazu. Und dass alle den Gruppenzusammenhalt genießen, wurde beim Sportfest deutlich. Hier stand Spaß und Fairness im Vordergrund.

Bereits seit 20 Jahren gibt es diesen jährlichen Fußballwettstreit. Vor drei Jahren kam ein Laufwettkampf dazu, weil nicht jeder begeisterter Fußballspieler ist. Letztes Jahr hatte die UKM- Werkfeuerwehr den Fußball-Pokal erobert, daher war sie nun für die Ausrichtung und Organisation. Dieses Jahr darf die Mannschaft der Berufsfeuerwehr den Pokal mitnehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4955842?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker