Verein Lichtstrahl Uganda will Projekt vor Ort Lesern zeigen
Krisenhaus nimmt Gestalt an

Münster -

Das nächste große Bauprojekt des münsterischen Vereins „Lichtstrahl Uganda“ im Umfeld der vor Jahren mithilfe von Leserspenden ausgebauten Medizinstation im Hinterland von Uganda nähert sich der Vollendung. „Im Februar haben wir die Schule eröffnet. Zum Ende des Jahres soll auch das Kinderkrisenhaus fertig werden“, berichtet die münsterische Krankenschwester Heike Rath, die sich jetzt einmal mehr während eines mehrwöchigen Aufenthalts in Uganda vom Fortschritt der Arbeiten überzeugt hat.

Montag, 26.06.2017, 19:00 Uhr aktualisiert: 26.06.2017, 19:08 Uhr
Der entstehende Rohbau des Kinderkrisenhauses im Hinterland von Gulu auf dem Grundstück von „Lichtstrahl Uganda“ macht Fortschritte. Viele Kinder, die bislang schon die Schule des münsterischen Vereins besuchen, freuen sich auf ihr neues Zuhause.
Der entstehende Rohbau des Kinderkrisenhauses im Hinterland von Gulu auf dem Grundstück von „Lichtstrahl Uganda“ macht Fortschritte. Viele Kinder, die bislang schon die Schule des münsterischen Vereins besuchen, freuen sich auf ihr neues Zuhause. Foto: Lichtstrahl Uganda

50 Kinder, denen das Schicksal ausgesprochen schlechte Startchancen geliefert hat, sollen in dem Kinderkrisenhaus ein sicheres Zuhause erhalten, wenn sie die Schule nebenan besuchen. Es sind Kinder, die Gewalt, Vernachlässigung und Hunger erlitten haben, „viele sind Waisen und oder HIV-positiv“, weiß Heike Rath.

Einige der Kinder begleite der Verein Lichtstrahl Uganda bereits seit Jahren. In der Vorschule des münsterischen Vereins wurde ihnen bereits die Basis für schulische Bildung ermöglicht.

Der jetzt in Angriff genommene Bau des Kinderkrisenhauses sei durch eine österreichische Hilfsorganisation ermöglicht worden, freut sich Heike Rath. Für die Finanzierung der dringend benötigten Solaranlage für die Stromversorgung, die Vernetzung der Wassercontainer und die Innenausstattung rührt der Verein Lichtstrahl Uganda nun weiter die Spendentrommel.

Für interessierte Münsteraner bietet der Verein zudem in Kooperation mit einem Reisebüro in den Osterferien 2018 eine Reise nach Uganda an. Diese soll zum einen Einblicke in das umfangreiche Projekt rund um die Medizinstation als auch landeskundliche Informationen im Rahmen einer Rundreise bieten, kündigt Heike Rath an.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4960266?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker