Ungewöhnliche Geburt
Neun Straußen-Küken im Zoo geschlüpft

Münster -

Ungewöhnliche Straußengeburt in Zoo in Münster: Gleich neun Küken sind Mitte Juni aus ihren Eiern geschlüpft. Eines der Tiere hat ein schwarzes Federkleid, was nach Angaben des Zoos von Dienstag sehr selten und auf eine Farbstörung zurückzuführen ist.

Dienstag, 27.06.2017, 14:57 Uhr aktualisiert: 27.06.2017, 15:24 Uhr
 
  Foto: Oliver Werner

Ausgebrütet haben den Nachwuchs Henne „Münchi“ und Hahn „Heinz“. Die biologischen Eltern der Jungvögel aber sind sie nicht. Der Zoo hat die Eier von der Straußenfarm Emminghausen im Rhein. Bisherige Befruchtungsversuche von „Münchi“ (18 Jahre) und Hahn „Heinz“ (ungefähr 30) waren erfolglos geblieben.

Strauße können bis zu 50 Jahre alt werden. Den putzigen Nachwuchs können Zoobesucher bislang nur bei Führungen im Afrika-Gehege hinter den Kulissen beobachten.

Neun Straußen-Küken im Zoo Münster geschlüpft

1/6
  • Gleich neun Küken sind Mitte Juni aus ihren Eiern geschlüpft. Eines der Tiere hat ein schwarzes Federkleid, was nach Angaben des Zoos von Dienstag sehr selten und auf eine Farbstörung zurückzuführen ist. Foto: Oliver Werner
  • Gleich neun Küken sind Mitte Juni aus ihren Eiern geschlüpft. Eines der Tiere hat ein schwarzes Federkleid, was nach Angaben des Zoos von Dienstag sehr selten und auf eine Farbstörung zurückzuführen ist. Foto: Oliver Werner
  • Gleich neun Küken sind Mitte Juni aus ihren Eiern geschlüpft. Eines der Tiere hat ein schwarzes Federkleid, was nach Angaben des Zoos von Dienstag sehr selten und auf eine Farbstörung zurückzuführen ist. Foto: Oliver Werner
  • Gleich neun Küken sind Mitte Juni aus ihren Eiern geschlüpft. Eines der Tiere hat ein schwarzes Federkleid, was nach Angaben des Zoos von Dienstag sehr selten und auf eine Farbstörung zurückzuführen ist. Foto: Oliver Werner
  • Gleich neun Küken sind Mitte Juni aus ihren Eiern geschlüpft. Eines der Tiere hat ein schwarzes Federkleid, was nach Angaben des Zoos von Dienstag sehr selten und auf eine Farbstörung zurückzuführen ist. Foto: Oliver Werner
  • Gleich neun Küken sind Mitte Juni aus ihren Eiern geschlüpft. Eines der Tiere hat ein schwarzes Federkleid, was nach Angaben des Zoos von Dienstag sehr selten und auf eine Farbstörung zurückzuführen ist. Foto: Oliver Werner

Da die Küken noch einige Zeit hinter den Kulissen im Afrika-Revier leben werden, bietet der Allwetterzoo vom 28. Juni bis 28. Juli kostenlose Führungen für die Zoobesucher zu den Küken an. Zudem können Kleingruppen bis zu acht Personen die Strauße hautnah in einer gebuchten Highlight-Führung exklusiv erleben.

Mehr zum Thema

Allwetterzoo Münster: Mehr Lebensraum für Tiger und Leoparden  [08.02.2017]

Video: Jane kümmert sich rührend um Jung-Nashorn Amiri  [02.06.2017]

Neuerung am Elefanten-Park: Asiatischer Spielplatz im Allwetterzoo eröffnet  [30.03.2017]

...

Voraussichtlich ab Ende Juli sind die jungen Strauße dann für alle zu bestaunen.

Allwetterzoo Münster zeigt seinen Nachwuchs

1/14
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
  • Im Frühling haben zahlreiche Jungtiere im Allwetterzoo Münster das Licht der Welt erblickt oder ihre Höhlen und Beutel verlassen. Zoo-Kurator Dr. Dirk Wewers stellte sie am Freitag vor.

    Foto: hpe
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4961700?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker