Verkehr
CDU-Abgeordnete Benning lehnt City-Maut-Pläne ab

Münster -

Die Überlegung vom schwarz-grünen Ratsbündnis, eine City-Maut einzuführen, stößt auf viel Kritik. Auch die münsterische CDU-Bundestagsabgeordnete Sybille Benning lehnt das Vorhaben ab, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Montag, 10.07.2017, 09:00 Uhr aktualisiert: 10.07.2017, 09:09 Uhr
Sybille Benning
Fast 100.000 Pendler sorgen jeden Tag für volle Straßen in Münster. Eine City-Maut könnte das ändern, meinen CDU und Grüne in Münster. Foto: Helmut Etzkorn

„Ich setze mich für eine Förderung innovativer Mobilitätskonzepte auf Bundesebene ein. Die Kommunen brauchen die Möglichkeit zum gestalterischen Freiraum, um individuelle, der jeweiligen Stadt angepasste Instrumente zu erschaffen“, erklärt die CDU-Politikerin aus Münster. Wie berichtet, will das schwarz-grüne Ratsbündnis in Münster einen Antrag auf den Weg bringen, wonach die Stadtverwaltung die Einführung einer City-Maut in der Domstadt prüfen soll.

Benning: City-Maut ist der falsche Ansatz

Das Instrument der City-Maut, so Benning, sei der falsche Ansatz, da er die Bürgerinnen und Bürger zusätzlich belastet, und langfristig zu keiner nachhaltigen Mobilitätswende führe. Stattdessen sollen künftig innovative und positive Anreize gesetzt werden wie in den Bereichen der Elektro-Mobilität und der urbanen Digitalisierung.

Daher spricht sich Benning gegen eine entsprechende Rechtsgrundlage zur Schaffung einer City-Maut aus, begrüßt aber, dass das schwarz-grüne Ratsbündnis die Diskussion zur Findung einer nachhaltigen Mobilitätsstruktur für Münster intensiv führe.

Mehr zum Thema
...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4997156?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker