Neue Ausstellung „ABC der Tiere“
Tiere alphabetisch sortiert

Münster -

Wer das Alphabet kennt, würde das Pferd bei P und die Katze bei K einsortieren. In einer neuen Sonderausstellung im Westfälischen Pferdemuseum wurde aber ein bisschen anders sortiert.

Donnerstag, 13.07.2017, 15:00 Uhr
Q wie Qualle: Über die Ausstellung „ABC der Tiere“ freuen sich (v.l.): Dieter Michalowitz, Käthe Scheid, Ursula Rasing und Sybill Ebers (Museumsdirektorin)
Q wie Qualle: Über die Ausstellung „ABC der Tiere“ freuen sich (v.l.): Dieter Michalowitz, Käthe Scheid, Ursula Rasing und Sybill Ebers (Museumsdirektorin) Foto: f

Bei Ausstellungen des Westfälischen Pferdemuseums im Allwetterzoo stehen meist Ross und Reiter im Vordergrund. Jetzt zeigt das Museum aber eine Sonderausstellung, in der verschiedene Tiere Platz gefunden haben. „ABC der Tiere“ heißt die Kunstausstellung, die in Zusammenarbeit mit der „Artothek Kinderhaus“ entstanden ist.

Sybill Ebers, Direktorin des Museums, gibt zu: „Es ist für unsere Verhältnisse eine relativ kleine Ausstellung.“ Und sie schiebt gleich den Grund hinterher: „Wir müssen sparen.“ Die Sanierung des Arenadaches habe knapp 400.000 Euro gekostet: „Deshalb haben wir den Entschluss gefasst, keine großen Ausstellungen in den nächsten Jahren zu machen.“ Nur die Fotoausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ finde noch statt.

74 Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen

Doch dann rief Dieter Michalowitz an. Er ist als Künstler in der freien Gruppe „Artothek Kinderhaus“ tätig. Nach einem unverfänglichen Treffen war schnell klar, dass eine kleine Kunstausstellung stattfinden soll.

„Tiere sollten es schon sein“, erklärt Ebers ihren Motivwunsch. Gesagt, getan: Zehn Künstler der „Artothek“ und vier Gastkünstler lieferten Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen. 74 davon sind zu sehen. Sortiert sind die Tiere nach dem Alphabet – ein bisschen Humor musste aushelfen. „Nicht jeder Hund ist unter H zu finden und nicht jeder Wal unter W“, verriet Ebers.

Für die Künstler der Gruppe ist es die erste Ausstellung in einem Museum – sonst sind ihre Werke meist im Bürgerhaus Kinderhaus zu sehen. Bereits beim ersten Rundgang waren sie begeistert. Dieter Michalowitz: „Das sieht wunderbar aus.“

Ausstellungsstücke verkäuflich

Normalerweise verleiht die „Artothek“ ihre Kunstwerke für kleines Geld. Diesmal ist es anders: Die meisten Ausstellungsstücke können gekauft werden. Und das für Preise zwischen 30 und knapp 500 Euro. „Das Geld fließt komplett an die Künstler“, betont Ebers.

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag (14. Juli) um 19 Uhr, zu sehen ist sie bis zum 3. Oktober während der regulären Öffnungszeiten, der Preis ist im Zoo-Eintritt enthalten. 

Mehr zum Thema

Samstags-Aktion im Zoo: Streicheln, Striegeln und Satteln ist im Pferdemuseum bald inklusive

Bauschäden sind behoben Pferdemuseum: Arena wird wiedereröffnet

Westfälisches Pferdemuseum: Moritz ist der dreimillionste Besucher

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5006232?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker