Kreuzviertelfest
Das Fest hing am seidenen Faden

Münster -

Wachsende Kosten machen auch den Veranstaltern des Kreuzviertelfestes zu schaffen. Mit steigenden Sicherheitsbedingungen müssen die Kreuzviertel-Kaufleute für ihr Fest tiefer in die Tasche greifen. Ohne die Bereitschaft von Sponsoren würde das Fest ins Wasser fallen.

Freitag, 14.07.2017, 12:00 Uhr
Das Kreuzviertelfest hing lange Zeit aufgrund steigender Kosten auch wegen Sicherheitsfragen am seidenen Faden. Jetzt steht fest, es wird am 26. und 27. August gefeiert. Auch für die Jahre 2018 und 2019 wurden bereits Termine abgemacht.
Das Kreuzviertelfest hing lange Zeit aufgrund steigender Kosten auch wegen Sicherheitsfragen am seidenen Faden. Jetzt steht fest, es wird am 26. und 27. August gefeiert. Auch für die Jahre 2018 und 2019 wurden bereits Termine abgemacht. Foto: Oliver Werner

Terminplanung, Gema-Gebühren, Sicherheitsfragen, Technik, Bühnenaufbau – die Checkliste für das Kreuzviertelfest wächst, damit aber auch die Kosten. „Aber es wird gefeiert“, freuen sich Eva-Maria Husemeyer und Joachim Pues vom Vorstand der Kreuzviertel-Kaufleute.

Fest findet Ende August statt

Am letzten Ferienwochenende, am 26. und 27. August, geht es in diesem Jahr im Kreuzviertel rund – mit zwei Bühnen, 21 Programmpunkten und mehr als 50 Ständen.

Dabei hing die 29. Auflage des Festes spürbar am seidenen Faden, sagt Joachim ­Pues: „Und noch mehr als das.“ Der Vorstand atmet tief durch. Noch führen die Verantwortlichen ihre Gespräche mit der Stadt. Dabei geht es in erster Linie um die Frage von Sicherheitsauflagen.

Erstmals wollen die Ver­anstalter in diesem Jahr an den Zugängen mit Sicherheitsprofis zusammenarbeiten. Natürlich erhöhten sich dadurch die Kosten, aber die rund 20 Sponsoren hätten in Gesprächen ihre Bereitschaft zur Unterstützung signalisiert, freuen sich die Verantwortlichen.

„Das Fest ist solide finanziert, aber es gibt immer neue Anforderungen“, betont Wolfgang Halberscheidt, seit 1993 beim Kreuzviertelfest dabei und verantwortlich für das Bühnenprogramm. Der Kenner der Musikszene weiß, was es bedeutet, wenn der Termin des 30. Kreuzviertelfestes im kommenden Jahr mit weiteren Veranstaltungen in Münster kollidieren sollte.

Die Kreuzviertler planen ein dreitägiges Fest. Dabei hat die Vorsitzende der Kaufleute, Eva-Maria Husemeyer, den Termin schon vorsorglich für 2018 bei Münster-Marketing angemeldet, ebenso den Termin für das Jahr 2019.

"Die letzten in der Kette"

Jetzt hätten die Organisatoren des Stadtfestes ihren Termin für 2018 aber kurzfristig auf das dritte Augustwochenende verschoben. Die Kreuzviertel-Kaufleute sprechen von allein drei ­großen Veranstaltungen, die nach heutigen Erkenntnissen allein im August 2018 nacheinander in Münster stattfinden sollen. „Wir im Kreuzviertel wären dann die vierte Veranstaltung in Folge und damit die letzten in der Kette.“

Die Organisatoren melden große Bedenken an. Eva-Maria Husemeyer hofft jetzt auf konstruktive Gespräche mit allen Veranstaltern und betont: „Wir wollen nie­mandem das Fest streitig machen.“ Die Kaufleute im Kreuzviertel setzen auf „Fair Play“.

Grund für die termin­lichen Engpässe im Jahr 2018 ist die Fußball-Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis zum 15. Juli in Russland. Joachim Pues erinnert sich an die Auswirkungen der WM vor acht Jahren. Parallel fand damals auch das Kreuzviertelfest statt. Als Deutschland gegen Argentinien spielte, so Pues, hätten nur wenige Gäste mit ihnen gefeiert.

Neben allen terminlichen Engpässen und finanziellen Hürden haben die Partymacher aber ihr Programm für dieses Jahr stehen. Elf Bands werden auftreten, die noch nie auf dem Kreuz­viertelfest gespielt haben, freut sich Musikkenner Wolfgang Halberscheidt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5008550?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker