Sommerfest für die Zeitungszusteller im Allwetterzoo Münster
Ohne die Zusteller geht nichts

Münster -

Die Zeitungszusteller sind für das Medienhaus Aschendorff besonders wertvolle Mitarbeiter. Bei Wind und Wetter liefern sie täglich die Westfälischen Nachrichten und die Münstersche Zeitung aus. Dafür bedankte sich der Verlag jetzt mit bei ihnen mit einem großen Sommerfest im Zoo.

Samstag, 15.07.2017, 07:00 Uhr
 Die Seelöwen aus dem Robbenhaven des Allwetterzoos hatten keine Berührungsängste mit dem menschlichen Publikum.
 Die Seelöwen aus dem Robbenhaven des Allwetterzoos hatten keine Berührungsängste mit dem menschlichen Publikum. Foto: Oliver Werner

In sechs Nächten der Woche leuchten rund 1200 Nachtlichter in den Orten des Münsterlandes. Menschen wandern von Haus zu Haus, kennen alle Vorgärten, Treppenhäuser und Briefkästen ihres Bezirks. Die Boten der Westfälischen Nachrichten sorgen dafür, dass die Abonnenten jeden Morgen ihre Zeitung im Haus haben. „Eine sehr verantwortungsvolle Arbeit“, wie der Verleger der Westfälischen Nachrichten und Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Aschendorff, Dr. Benedikt Hüffer, betonte. Er würdigte die große Leistung der Zusteller der Westfälischen Nachrichten und der Münsterschen Zeitung. Diese waren mit ihren Partnern und Begleitern zu einem gemeinsamen Abend in den Allwetterzoo in Münster eingeladen.

Zeitungszusteller feiern im Allwetterzoo Münster

1/22
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Überall auf dem Gelände wurden die „Nachtlichter“ der Zeitung mit Plakaten und Aufstellern gegrüßt. 825 Personen waren der Einladung zu dem alle zwei Jahre vom Vertrieb organisierten Fest gefolgt.

Zehn Sonderbusse brachten die Zusteller aus dem ganzen Verbreitungebiet nach Münster. Für einige Stunden gehörte der Allwetterzoo den Zeitungszustellern allein.

Die ganzen Mühen, um die Zeitung herzustellen, sind umsonst, wenn die Zeitung nicht pünktlich in den Briefkästen der Leser steckt.

Verleger Dr. Benedikt Hüffer

Nur für sie zeigten die kalifornischen Seelöwen Janne und Maja in ihrer Show im „Robbenhaven“, dass sie rhythmisch zur Musik tanzen und klatschen können, pfeilschnelle Synchronschwimmer sind und für leckere Fischhäppchen fast alles tun. Doch bevor die beiden mit ihren Kunststücken den Applaus herausforderten, waren es die Zeitungszusteller selbst, die mit Anerkennung und Wertschätzung bedacht wurden: „Die ganzen Mühen, um die Zeitung herzustellen, sind umsonst, wenn die Zeitung nicht pünktlich in den Briefkästen der Leser steckt“, sagte Verleger Dr. Benedikt Hüffer. Auch der Logistik-Leiter des Medienhauses Aschendorff, Jörg Nuxoll, sprach den Zustellern großen Dank für ihre Arbeit aus.

Agnes Jung aus Altstätte ist bereits seit 46 Jahren Zeitungszustellerin für die WN. Mittlerweile ist sie 73 Jahre alt, ans Aufhören denkt sie nicht. „50 Jahre – dieses Jubiläum zu erreichen, wäre eigentlich ganz schön“, sagt Agnes Jung. Dr. Benedikt Hüffer und Jörg Nuxoll bedankten sich bei ihr mit einem großen Blumenstrauß und Tickets für eine Kulturveranstaltung.

„Die Leser kennen mich im Dorf

Zustellerinnen wie Agnes Jung sind bei den Lesern bekannt, auch wenn sie an die Haustür kommen, wenn die Bewohner schlafen. „Die Leser kennen mich im Dorf.“ Wenn es um die Zeitung geht, wird die Botin angesprochen. Viele treue Boten sind in ihren Bezirken Gesichter der Westfälischen Nachrichten geworden. Willi Wortmann (79) aus Münster etwa, der rund 25 Jahre dabei ist und im Bereich Düesbergweg in Münster zustellt. „Ich habe früher in einer Tanzkapelle Musik gemacht – nachts aufzubleiben, macht mir nichts aus“, sagt Wortmann. Auch für Peter Weiß, Zusteller in Sendenhorst, ist der Job keineswegs eine Belastung: Bevor er in den Ruhestand ging, war er als Patissier auf Kreuzfahrtschiffen auf den Weltmeeren unterwegs. „Ich bin topfit; ein Leben ohne Arbeit kann ich mir nicht vorstellen.“ Am Samstagabend gab es viel Gelegenheit, sich über die Arbeit auszustauchen – aber auch, um einfach den Zoo zu genießen.

Dessen Team hatte sich alle Mühe gegeben, den Tierpark für das Zustellerfest gut vorzubereiten. Neben der Seelöwenshow gab es auch viel Applaus für die Flugschau der Greifvogelstation Hellenthal, die im Zoo gastierte.

Grillen auf dem Landoisplatz

Auf dem Landoisplatz wurde am Abend gegrillt. Die Firma Catering-Aramark hatte im Auftrag des Medienhauses Aschendorff eine Fülle von Grillständen und ein reichhaltiges Buffet aufgebaut, um die Gäste kulinarisch zu verwöhnen.

Auch an weiteren Stellen des Zoos konnten sich die Zusteller mit Getränken und Snacks stärken, bevor ab 22.30 Uhr Busse die zufriedenen Gäste nach Hause brachten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5010941?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker