Tierquälerei in Münster
13 Perserkatzen ausgesetzt

Münster -

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag vor dem Tierheim an der Dingstiege in zwei Transportkörben insgesamt 13 Perserkatzen ausgesetzt. Zum Teil sind die Tier in einem gesundheitlich schlechten Zustand und müssen jetzt erst einmal aufgepäppelt werden.

Montag, 31.07.2017, 21:30 Uhr aktualisiert: 31.07.2017, 21:42 Uhr
Vera Rieger mit einigen der ausgesetzten Katzen. Sie müssen jetzt erst einmal gesund gepflegt werden.
Vera Rieger mit einigen der ausgesetzten Katzen. Sie müssen jetzt erst einmal gesund gepflegt werden. Foto: hpe

Sie ist viel Kummer gewöhnt, wenn es um das Leid von ausgesetzten Tieren geht. Aber was Tierschutzvereins-Chefin Doris Hoffe am Montagmorgen beim Öffnen des Tierheims an der Dingstiege vor dem Tor entdeckte, ist schon „der Gipfel der Unverschämtheit“.

Junge Katzen suchen neues Zuhause

Insgesamt 13 Perserkatzen, drei Muttertiere und zehn junge Katzen, die vermutlich im Juni zur Welt gekommen sind, wurden in zwei Transportkörben irgendwann in der Nacht von Sonntag auf Montag ohne weitere Angaben zu Herkunft und Gesundheitszustand anonym vor dem Tierheim abgestellt.

Tierpflegerin Vera Rieger kümmert sich nun um die kleinen Samtpfoten. Viele Jungtiere haben Schnupfen und verklebte Augen, sie werden jetzt auf der Quarantänestation des Tierheims aufgepäppelt. Danach soll es an die Vermittlung gehen. Gesucht werden dafür Tierfreunde in Münster.

Mehr zum Thema
...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5048206?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker