Vakanz im Polizeipräsidium beendet
Nach zwei Jahren: Frank Kaiser ist neuer Kripochef

Münster -

(Aktualisiert) Der gebürtige Bochumer Frank Kaiser (58) ist jetzt Kripochef in Münster. Polizeipräsident Hajo Kuhlisch hieß den neuen Direktionsleiter im Polizeipräsidium willkommen.

Dienstag, 01.08.2017, 11:19 Uhr aktualisiert: 01.08.2017, 13:44 Uhr
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch (l.) begrüßt den neuen Kripochef, den Leitenden Kriminaldirektor Frank Kaiser, in Münster.
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch (l.) begrüßt den neuen Kripochef, den Leitenden Kriminaldirektor Frank Kaiser, in Münster. Foto: Polizeipräsidium Münster

Das ist keine gute Nachricht für Einbrecher, Drogenhändler oder Taschendiebe. Münster hat nach über zwei Jahren endlich wieder einen Kripochef. Der gebürtige Bochumer Frank Kaiser übernimmt den bereits seit Februar 2015 vakanten Posten bei der Polizei, nachdem Vorgänger Peter Sterner in Pension gegangen war.

Zu der Verzögerung war es gekommen, weil es im ersten Ausschreibungsverfahren zu einer Klage eines Mitbewerbers gekommen und ein neues Verfahren notwendig geworden war. Mit dem 58-jährigen Kaiser sind nun alle vier wichtigen Direktionsleiterstellen im Polizeipräsidium wieder besetzt. Jahrelang hatte es wegen gleich mehreren Klageverfahren dort Vakanzen gegeben.

Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, dem die vier Direktionsleiter direkt unterstellt sind, begrüßte den neuen Mann am Friesenring. „Ich bin froh, mit Frank Kaiser einen weiteren erfahrenen Polizisten an meiner Seite zu wissen.“

Neben seinem kriminalpolizeilichen Fachwissen bringt der Leitende Kriminaldirektor Kaiser als ehemaliger Abteilungsführer einen großen Erfahrungsschatz aus polizeilichen Großlagen mit nach Münster. „Bochum ist zwar nicht der Mittelpunkt der Welt, liegt aber im Zentrum der bisherigen Stationen meiner polizeilichen Vita“, sagt Kaiser. „Das kriminalpolizeiliche Handwerk habe ich im Polizeipräsidium Düsseldorf gelernt, mit den Strukturen und der Organisation der Kripo habe ich mich bei der Bezirksregierung Arnsberg befasst.“ Als Abteilungsführer der 1. Bereitschaftspolizeiabteilung NRW übernahm Frank Kaiser bei zahllosen Anlässen quer durch die Bundesrepublik die Verantwortung für den Einsatz von mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

„Zur hergebrachten Eigentums- und Straßenkriminalität entwickeln sich ständig neue Kriminalitätsphänomene“, erklärt der Kriminaldirektor. „Cyberkriminalität oder die Bedrohung durch den islamistischen Terror erfordern es, den Schwerpunkt unserer Arbeit stets neu zu justieren. Hier übernehme ich gerne Verantwortung und freue mich auf die Arbeit in Münster.“

Für die täglichen Herausforderungen seiner Aufgabe hält sich der oberste Kriminalist mit Bewegung fit. Wer Frank Kaiser beim Joggen auf Münsters grünen Wegen begegnen will, muss allerdings früh aufstehen, er läuft am liebsten noch vor Beginn seines Arbeitstages.

Mit der Entscheidung, Frank Kaiser zum Direktionsleiter im Polizeipräsidium Münster zu ernennen, beendet das Innenministerium jetzt die Vakanz auf dem Chefsessel der Kripo. Die drei weiteren Direktionsleiter im Polizeipräsidium Münster sind Rainer Schieferbein (Gefahrenabwehr/Einsatz), Rudi Koriath (Verkehr) und Günter Gross (Zentrale Aufgaben).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5048953?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker