Statistik des Bundes
In Münster leben 33.460 Ausländer

Münster -

In Münster leben 33.460 Ausländer. Das geht aus einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes hervor. In einem Detail gibt eine ungeklärte Differenz zu den Zahlen der Stadt.

Mittwoch, 02.08.2017, 07:00 Uhr aktualisiert: 02.08.2017, 07:10 Uhr
In Münster leben zurzeit 33.460 Ausländer.
In Münster leben zurzeit 33.460 Ausländer. Foto: Benning (Symbolbild)

Etwa jeder zehnte Münsteraner ist Ausländer. Dies geht aus einer am Dienstag vorgelegten Erhebung des Statistischen Bundesamtes hervor. Zum Stichtag 31. Dezember 2016 zählte die Behörde in Münster 33.460 Ausländer. Zum Vergleich: Zehn Jahre zuvor lebten 19.568 ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Stadt.

Die Zahl fasst Bewohner aus der EU, aus Drittländern, in Münster arbeitende Ausländer, aber auch Flüchtlinge zusammen – um nur einige Gruppen zu nennen.

2245 Menschen ohne Aufenthaltstitel

In der Erhebung des Statistischen Bundesamtes findet sich zudem die Kategorie „Ohne Aufenthaltstitel, Duldung oder Gestattung“. Die Zahl der Menschen, die die Bundesbehörde hier nennt, ist erstaunlich hoch: 1285 Männer und 960 Frauen haben in Münster keinerlei Aufenthaltstitel.

Erstaunt über diesen Wert ist auch Helga Sonntag von der städtischen Ausländerbehörde. Zwar gehe auch aus der städtischen Statistik hervor, dass sich eine Personengruppe im vierstelligen Bereich „faktisch illegal“ in Deutschland aufhalte. Den hohen Wert der Bundesbehörde kann sie jedoch nicht teilen. Recherchen sollen nun die Differenz aufklären.

Doch was heißt eigentlich „faktisch illegal“? Sonntag erläutert, dass es Ausländer gebe, die sich bei der Stadt Münster als Bewohner abmelden – jedoch danach nicht bei einer anderen Kommune anmelden. Damit sei nicht mehr nachvollziehbar, wo sie sich aufhalten, sie sind möglicherweise „untergetaucht“. Sonntag betont, dass es immer wieder vorkomme, dass solche Menschen zur Aufenthaltsbestimmung ausgeschrieben werden – über Register, auf die verschiedene Behörden, darunter auch die Polizei, Zugriff haben.

Hauptsächlich aus Syrien und Polen

Zurück zu den statistischen Daten: Mit 17.355 hielten sich 2016 etwas mehr ausländische Männer als Frauen (16.105) in Münster auf. Ihr Durchschnittsalter liegt bei 33,1 (Männer) bzw. 33,7 (Frauen) Jahren. Rund die Hälfte der ausländischen Mitbürger ist ledig.

Die meisten in Münster registrierten Ausländer stammten 2016 aus Syrien (Männer) und Polen (Frauen). Es folgen mit deutlichem Abstand Russen, Türken und Portugiesen.

5690 Ausländer kamen 2016 neu nach Münster, zugleich verließen 4735 Wahl-Münsteraner die Stadt wieder. Rund ein Drittel der in Münster lebenden Ausländer stammt aus einem EU-Land. Etwa 2900 Menschen halten sich in Münster aus humanitären oder politischen Gründen auf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5050064?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker