Unternehmen „Roca Film“
Musikvideos made in Münster

Münster -

Robin Beyer und Can Özev aus Münster haben eine gemeinsame Firma, „Roca Film“. Mittlerweile produzieren die beiden ihre Musikvideos auch für die ganz Großen im Rap-Business.

Donnerstag, 03.08.2017, 11:00 Uhr aktualisiert: 03.08.2017, 13:56 Uhr
Robin Beyer und Can Özev aus Münster drehen Musikvideos.
Robin Beyer und Can Özev aus Münster drehen Musikvideos. Foto: klm

„Cooles Video zu dem Song! Witzig“, könnte der Kommentar zu einem Musik-Clip lauten. Aber wer hat ihn gemacht? Wo kommen all die Szenen mit den Leuten, den Plätzen und der passenden Stimmung in dem Video her? Das machen Film-Profis oder Leute, die auf dem Weg dorthin und schon weit fortgeschritten sind. Zum Beispiel Robin Beyer und Can Özev aus Münster. Ihre gemeinsame Firma heißt „Roca Film“. Neulich haben sie ein Musikvideo zum deutschen Soundtrack für eine Hollywood-Produktion gemacht.

„All Eyez On Me“ heißt der Film, der Anfang Sommer in die Kinos kam. Es ist ein biografischer Spielfilm über den (verstorbenen) US-Rapper „2Pac“ (Tupac Amaru Shakur). Im deutschen Soundtrack sind bekannte Namen der hiesigen Rap-Szene dabei: Eko Fresh etwa, der in Deutschland erfolgreich Alben veröffentlicht hat. Der Clip zum Film wurde auf dem YouTube-Portal laut dessen Zählmaschine bisher knapp 670.000 Mal aufgerufen.

Kurz-Clips für Instagram

„Wir arbeiten seit Anfang vergangenen Jahres mit Eko Fresh zusammen“, sagt Can. Und der Kontakt kam woher? „Über Akquise. Wir haben Künstler angeschrieben und vorgeschlagen, etwas für sie zu machen“, erzählt er bei einem Besuch im kleinen Studio von „Roca Film“ in Münster. In diesem Jahr habe man bisher die meisten Eko-Fresh-Produktionen übernommen, so Can weiter. Auch für den Hip-Hopper „Pillath“ aus dem Ruhrgebiet – für ihn haben „Roca“ jüngst einen Clip mit Rap-Star „Sido“ in Ton und Bild umgesetzt für deren gemeinsamen Song „Kein bisschen reifer.“ Dafür drehte das Duo in Köln-Porz, um eine Hochhauskulisse einzufangen, und in der U-Bahn-Station Köln-Deutz.

Die Münsteraner haben studiert – „Film- und Fernsehproduktion / Regie“ in Dortmund an einer privaten Medienakademie. „Früher hieß der Abschluss Filmwirt“, sagt Can. Beide schlossen mit Diplom ab. Dann haben sie sich zusammengetan als Freiberufler.

„Wir bekommen meist kurzfristig Bescheid, dass für einen Song ein Video gewünscht wird, und das muss dann innerhalb einer Woche draußen sein“, erklärt Can. Bei Bedarf wird die Social-Media-Begleitung am ersten Veröffentlichungstag eines Songs übernommen: Kurz-Clips für Online-Kanäle wie „Instagram“ und Co.

Image-Filme für Unternehmen

„Wir wollen überwiegend in der Musikbranche arbeiten. Weil das Feld aber sehr umkämpft ist und viele Künstler schon ihre eigenen Film-Teams haben, machen wir auch andere Produktionen“, sagt Robin. Image-Filme für Unternehmen zum Beispiel, Kurzfilme und Privates wie etwa Hochzeiten.

Mittlerweile können die Münsteraner über Agenturen Schauspieler engagieren oder dafür die Netzwerke von Künstlern nutzen – Gagen gehören zu den Produktionskosten. Je nach Aufwand wird über die eigene Ausstattung mit Kameras, Licht, Ton und Drohne hinaus Technik gemietet.

Und können sie von „Roca“ leben? Robin: „Can ist schon sehr weit. Ich arbeite zusätzlich in einem anderen Job in einem Unternehmen in Münster“, sagt er. Das Geschäft laufe so wie für viele Freiberufler, sagt Robin: „Mal hat man den ganzen Tag zu tun, dann ist es wieder ruhiger.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5052184?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker