Tierheim in Münster
Katzenschwemme in der Urlaubszeit

Münster -

Das Tierheim in Münster ächzt seit Beginn der Sommerurlaubszeit unter einer Katzenschwemme. Knapp 140 Tiere müssen beherbergt und versorgt werden. Täglich werden es mehr.

Freitag, 11.08.2017, 20:00 Uhr
Tierschutzvereins-Chefin Doris Hoffe mit zwei Jungkatzen im Tierheim an der Dingstiege.
Tierschutzvereins-Chefin Doris Hoffe mit zwei Jungkatzen im Tierheim an der Dingstiege. Foto: hpe

Es ist eigentlich wie immer in den Sommerferien, nur in diesem Jahr noch viel schlimmer: Das Tierheim an der Dingstiege ächzt unter einer wahren Katzenschwemme, insgesamt 134 Samtpfoten muss Doris Hoffe mit ihrem Team aktuell versorgen. So viele, wie seit Jahren nicht mehr um diese Zeit.

„Manche Tierhalter entwickeln zunehmend eine gewisse Gleichgültigkeit, und wenn es in den Urlaub geht, wird das Haustier anonym bei uns abgegeben oder ausgesetzt“, so die Vorsitzende des Tierschutzvereins in Münster. Weil viele Jungtiere nicht kastriert werden, dürfte sich „das Elend noch weiter potenzieren“, so Hoffe. Vergeblich hatte der Verein bei der Stadt eine gesetzliche Kastrationspflicht für Hauskatzen eingefordert, mit den Folgen „müsse man nun leben“.

Die abgegebenen oder gefunden Jungkatzen sind häufig „abgespielte Weihnachtsgeschenke“. Oft gekauft für kleines Geld im Internet und mit wenig Verantwortung für „ein Katzenleben, das 20 Jahre dauern kann“, sagt Hoffe. Ihr Appell geht deshalb an die Eltern, ihren Kindern nur dann Tiere zu überlassen, wenn die Familie gemeinsam darauf acht gebe. Man könne die Verantwortung nicht einfach an die Kinder übertragen.

Wer bei sich im Garten freilaufende Katzen in der Urlaubszeit entdeckt, sollte die Tiere nicht sofort füttern oder ins Haus locken. „Oft sind es Katzen aus der Umgebung, die nur einen Ausflug machen. Erst wenn die Tiere tagelang kommen und unterernährt sind, sollte man handeln“, so Hoffe.

Mehr zum Thema

Im Tierheim wird noch mit vielen Neuzugängen gerechnet. Wer sich also jetzt eine Katze zulegen möchte, hat „eine Riesenauswahl.

Wissenswertes über Katzen

1/17
  • Einige Fakten über die "Stubentiger":

    Foto: David Ebener, dpa
  • Katzen sind beliebte Haustiere. Aber was wissen Sie über die Tiere?

    Foto: Patrick Pleul
  • ...wie auch Tiger.

    Foto: Oliver Werner
  • Löwen zählen ebenfalls zur Familie der Katzen...

    Foto: dpa
  • Im Gegensatz zur Hauskatze hat die Wildkatze immer sehr ähnliche Fellmuster, die sich von Tier zu Tier nur gering unterscheiden.

    Foto: A2855 Horst Pfeiffer
  • Auch in einigen Teilen von Deutschland ist die Wildkatze heimisch.

    Foto: Z1000 BUND/Thomas Stephan
  • Dieses süße Kätzchen ist ein Junges einer Wildkatze.

    Foto: Boris Roessler
  • Am Anfang ihres Lebens sind Katzen blind und bleiben im Nest bei ihrer Mutter.

    Foto: dpa
  • ...mit den großen Augen, ihrer Neugierde und ihrer tapsigen Art für Entzücken.

    Foto: dpa
  • Katzenjunge sorgen bei Menschen mit ihrem flauschigen Fell, dem großen Kopf...

    Foto: dpa
  • Vor allem kleine Säugetiere - aber auch Fische und Vögel - stehen bei Katzen auf dem Speiseplan.

    Foto: dpa
  • Hat eine Katze erstmal ihre Beute im Visier, wartet sie auf einen geeigneten Zeitpunkt und schlägt dann blitzschnell zu.

    Foto: Wolfgang Kumm
  • Katzen sind sogenannte Schleichjäger und damit sehr aufmerksame Tiere.

    Foto: dpa
  • Gelegentlich kommt es sogar zwischen Katzen und Mäusen zu Freundschaften.

    Foto: ZZF
  • Trotz ihrer vermeintlichen Feindschaft können Katzen und Hunde durchaus auch harmonisch miteinander umgehen.

    Foto: A3542 Karl-Josef Hildenbrand
  • Katzen schlafen täglich im Durchschnitt 16 Stunden.

    Foto: Akilnathan Logeswaran
  • Durch Fauchen signalisieren Katzen Angst und Aggression.

    Foto: dpa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5071809?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker