Achtseitige Wahlkampfzeitung in Münster
Grüne Promis schreiben für Klein-Schmeink

Münster -

„Diese Wahlkampfzeitung gibt es sonst nirgendwo in Deutschland.“ Maria Klein-Schmeink, Bundestagskandidatin der Grünen in Münster, hält das acht Seiten starke Blatt in der Hand, das in einer Auflage von 110 000 Exemplaren gedruckt wurde und von fleißigen Helfern demnächst in alle Briefkästen in Münster gestreckt werden soll.

Freitag, 25.08.2017, 22:00 Uhr
Wilhelm Breitenbach und Maria Klein-Schmeink präsentieren die Zeitung
Wilhelm Breitenbach und Maria Klein-Schmeink präsentieren die Zeitung Foto: -kb-

Klein-Schmeink hatte nach eigenem Bekunden zahlreiche prominente Parteifreunde und politische Weggefährten gefragt, ob sie Gastbeiträge zu bestimmten Themen schreiben möchten. Die Reaktionen seien positiv gewesen. Und so findet man auf den acht Seiten unter anderem Beiträge von Jürgen Trittin (Außenpolitik), Claudia Roth (Flüchtlinge), Oliver Krischer (Energiewende), Anton Hofreiter (Klimaschutz), Winfried Nachtwei (Konflikte) und Hubert Wimber (Innere Sicherheit).

Natürlich kommt Maria Klein-Schmeink selbst in der Wahlkampfzeitung zu Wort. Sie äußert sich zu ihrem Spezialthema Pflege und Gesundheit sowie zur Wohnungspolitik.

Klar habe es „parteiinterne Diskussionen gegeben“, so der Kreisvorsitzende Wilhelm Breitenbach, ob es sinnvoll sei, mit „einer so umfassenden Zeitung“ in den Wahlkampf zu gehen. Aber speziell bei den Grünen seien „längere Texte“ ja nicht unüblich.

Klein-Schmeink fügt hinzu, dass es wichtig sei, die eigenen Positionen „auch mal umfassend darzulegen“ und sich nicht mit Schlagworten zu begnügen.

Ohnehin habe sie den Eindruck, dass speziell die CDU unter Kanzlerin Angela Merkel jede thematische Auseinandersetzung meide und allein „auf einen Wohlfühlwahlkampf“ setze.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5102249?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker