Platane im Kreuzviertel
Nicht gefällt, nur gestutzt

Münster -

Sägearbeiten an der großen Platane auf dem Baugrundstück an der Rudolf-von-Langen-Straße beunruhigen Anwohner. Der Baum wird aber nicht gefällt, nur an der Krone eingekürzt.

Freitag, 08.09.2017, 11:33 Uhr aktualisiert: 08.09.2017, 18:58 Uhr
Die Platane auf dem Baugrundstück im Kreuzviertel wurde nicht gefällt – nur an der Krone beschnitten.
Die Platane auf dem Baugrundstück im Kreuzviertel wurde nicht gefällt – nur an der Krone beschnitten. Foto: Matthias Ahlke

Die gut 100 Jahre alte, mächtige Platane im Kreuzviertel an der Rudolf-von-Langen Straße darf als Naturdenkmal nicht gefällt werden. Am Freitagmorgen sah es aber genauso aus. Baumarbeiter auf einem Hubsteiger machten sich mit Sägen an der Krone zu schaffen. Die Anwohner reagierten alarmiert, riefen bei der Stadtverwaltung und in der Redaktion unserer Zeitung an. Ein Anwohner sprach vom Rasieren des Baums und vom Entsetzen in der Nachbarschaft.

„Wir verkleinern nur die Baumkrone“, beruhigte Franz-Josef Gövert vom städtischen Grünflächenamt. Die Platane steht nach dem Abriss der alten Villa, deren Garten der Baum schmückte, nun auf einem Neubaugrundstück. Bei den Bauarbeiten stellte sich heraus, dass entgegen erster Einschätzungen ein Teil der Wurzel entfernt werden muss. Ein dicker Wurzelarm hatte sich noch unter die Keller des früheren Gebäudes gearbeitet, heißt es Dort tauchte bei den Abrissarbeiten noch ein alter Luftschutzbunker auf, berichtete Gövert.

Nun bekommt es einem Baum grundsätzlich nicht gut, wenn große Wurzelarme geknappt werden. „Damit der Baum auch weiterhin mit Nährstoffen ausreichen versorgt werden kann und bei Stürmen standsicher bleibt, war es nötig, die Krone zu verkleinern“, erläutert Gövert.

Der vorher etwa 30 Meter hohe Baum hat nun etwa fünf Meter an Höhe und gut ein Meter an Kronenumfang eingebüßt. Ein Baumsachverständiger, so die Stadtverwaltung, begleitete die Arbeiten, damit dem Baum kein unnötiger Schaden zugefügt wurde.

„Platanen erweisen sich meist als robuste Bäume“, sagt Gövert. Sie erholen sich schnell. Er erinnert an eine Platane auf der Stubengasse, die bei der Bebauung des Platzes ganz zurückgeschnitten wurde. „Die Krone ist damals prächtig nachgewachsen“, so Gövert. Er ist guter Hoffnung, dass der Baum den Eingriff gut übersteht. Platanen können mehrere Hundert Jahre alt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5134821?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker