Wurzeln reichen noch länger zurück
Commerzbank wird 100 Jahre alt

Münster -

Die Commerzbank Münster feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Zurück geht diese lange Tradition auf die Dresdner Bank, die hier am 6. September 1917 die Märkische Bank übernahm.

Freitag, 08.09.2017, 19:04 Uhr aktualisiert: 08.09.2017, 19:10 Uhr
Die Commerzbank im Jahr 1960 im Gebäude des heutigen Picasso-Museums
Die Commerzbank im Jahr 1960 im Gebäude des heutigen Picasso-Museums Foto: IHK

„Damit reichen die Wurzeln sogar noch länger zurück, denn die Märkische Bank war hier schon seit 1906 mit einer Filiale vertreten“, heißt es in einer Pressemitteilung der Commerzbank. „Die Adresse lautete zunächst Ludgeristraße 30/31.“

Durch die Ausweitung der Geschäfte erwiesen sich die Räumlichkeiten nach wenigen Jahren als zu klein. Bereits 1921 zog die Filiale in die Königstraße 60/61 in das „Zur Mühlen’sche Haus“, das im Zweiten Weltkrieg Bombenangriffen zum Opfer fiel. Seit 1947 musste die Filiale aufgrund der alliierten Dezentralisierungsbestimmungen als Rhein-Ruhr-Bank firmieren. Im Jahr 1949 erwarb die Commerzbank den alten Adelshof „Druffelscher Hof“ in der Königsstraße 5 und baute das bis auf die Fassade zerstörte Gebäude im alten Stil wieder auf, wie Recherchen in den Archiven ergeben haben. Nach der Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank im Jahr 2009 wurden beide Geschäftsstellen 2012 im Sendenschen Hof in der Königstraße 39 zusammengelegt.

„Münster war und ist für die Commerzbank ein wichtiger Standort. Wir wollen hier auch in den nächsten Jahren wachsen“, betont Heike Adamzik, Niederlassungsleiterin für Privat- und Unternehmerkunden. Von Münster aus werden die Geschicke der 16 Filialen gelenkt, die sich bis ins Osnabrücker Land erstrecken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5136022?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker