Historische Kirchenmodelle
Echtes Stück St.-Mauritz-Geschichte

Münster -

In der hintersten Ecke des Dachbodens in der Kirche St. Mauritz hat Elisabeth Hemfort eine spannende Entdeckung gemacht. Alte Modelle von Architekten sind ein Zeugnis der Kirchengeschichte.

Sonntag, 10.09.2017, 11:00 Uhr
So hätte sie aussehen können, die Kirche St. Mauritz – zumindest wenn nach den knapp 100 Jahre alten Modellen gebaut worden wäre. Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat die Modelle auf dem Dachboden der Kirche gefunden.
So hätte sie aussehen können, die Kirche St. Mauritz – zumindest wenn nach den knapp 100 Jahre alten Modellen gebaut worden wäre. Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat die Modelle auf dem Dachboden der Kirche gefunden. Foto: Matthias Ahlke

Ob Dachboden oder Keller – in jedem Haus gibt es Ecken, in denen sich historische oder auch kuriose Gegenstände sammeln. Oft kommen sie erst Jahre später wieder ans Licht. So auch geschehen in der Kirche St. Mauritz.

„Ich war zusammen mit dem Küster hier oben auf dem Dachboden“, erinnert sich Elisabeth Hemfort. Die Kunsthistorikerin ist im Kirchenvorstand der Gemeinde tätig. In einer Ecke des Dachbodens entdeckte sie alte Kirchenmodelle, ihr Interesse war sofort geweckt.

Unter einer dicken Schicht aus Staub und Schmutz vergangener Jahrzehnte verbargen sich vier Modelle. „Drei davon sind aus Gips, eins ist aus Press-Span“, erklärt Hemfort. Bei ihren Nachforschungen hat sie herausgefunden: „Die Modelle sind vor knapp 100 Jahren entstanden.“

Ein Blick in die Geschichte der Mauritzkirche und auch in die der Erphokirche halfen der Kunsthistorikerin weiter. „Die Mauritzkirche hatte am Ende des 19. Jahrhunderts nicht mehr genug Platz für alle Gemeindemitglieder“, so Hemfort. Der Grund: Die Stadt war vor allem gen Osten nach der Aufgabe der Stadtbefestigung schnell gewachsen.

Ein Architektenwettbewerb wurde im Jahr 1907 ausgeschrieben, das Ziel: Die Kirche St. Mauritz erweitern. In diesem Zusammenhang sind zumindest zwei der Modelle entstanden, sagt Elisabeth Hemfort. Sie zeigen riesige Erweiterungen, neue Seiten- und sogar auch Hauptschiffe.

Kirche als Modell: St.-Mauritz- und Erphokirche

1/23
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historische Kirchenmodelle lagerten etwa 100 Jahre auf dem Dachboden der Kirche St. Mauritz Kunsthistorikerin Elisabeth Hemfort hat sie entdeckt -- und erzählt daran die Geschichte der Kirchen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Doch zu einem Anbau kam es nicht. Die Kunsthistorikerin erklärt: „Die Erweiterung scheiterte am Veto des Bischöflichen Generalvikariats.“ In einer Erklärung aus dem Jahr 1913 hieß es, dass es wohl zum Neubau einer weiteren Kirche kommen müsse.

Die Wirren des Ersten Weltkriegs sorgten zunächst dafür, dass die Planungen unterbrochen wurden. Erst 1927 wurde ein neuer Architektenwettbewerb ausgeschrieben – für einen sakralen Neubau. Das Ergebnis: Die Erphokirche, gestaltet vom Architekten Carl Moritz. Bereits 1930 wurde die Kirche an der Ostmarkstraße eröffnet.

Für Elisabeth Hemfort sind die Modelle ein Zeugnis „der Geschichte der Gemeinde“. Die Modelle der Erphokirche zeigen sogar eine Außen- und eine Innenansicht: „Da sieht man, dass sie genau so gebaut wurde.“ Doch die Modelle deuten laut Hemfort auch auf den Wandel der Gesellschaft hin: Vor nicht einmal 100 Jahren brauchte es dringend einen neuen Kirchenraum, heute steigen die Zahlen der Austritte und Fusionen.

Am Sonntag (10. September) werden die Modelle passend zum „Tag des offenen Denkmals“ in der Erphokirche gezeigt. Doch der Zahn der Zeit hat kräftig an ihnen genagt. „Ziel der Ausstellung ist es, für Spenden zu werben, um die Modelle zu restaurieren“, sagt Elisabeth Hemfort. Zwischen 7000 und 8000 Euro seien notwendig. Das Motto der Kampagne heißt „Auch ich bin ein Stifter“ – und erinnert an den Ursprung der Kirche an der Sankt-Mauritz-Freiheit als Stift.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5136161?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker