Prominenten-Benefizlesung zugunsten des Prostatazentrums
Lachen für den guten Zweck

Münster -

Angriff auf die Lachmuskeln: Am Sonntag ging die Prominenten-Benefizlesung „Literarische Köstlichkeiten, Heiteres und Kurioses“ zugunsten des Prostatazentrums am Universitätsklinikum mit humorvollen Texten, versierten Vorlesern und rockiger musikalischer Untermalung in eine neue Runde.

Montag, 18.09.2017, 20:00 Uhr
Viele Prominente beteiligten sich neben der Band am Programm.
Viele Prominente beteiligten sich neben der Band am Programm. Foto: Thomas M.Weber/ WebRock-Foto.de

Der Förderverein des Prostatazentrums lud zur Lesung in das „wohl schönste Wohnzimmer Münsters“, den Erbdrostenhof, ein, wo die ehrenamtlich agierenden Organisatoren, Vorleser und Musiker in einem mehr als dreistündigen Programm alles gaben, um ihr Publikum zu begeistern. Das Grußwort sprach Bürgermeisterin und Fördervereinsvorsitzende Karin Reismann, die sich freute, das Thema Prostatakrebs Jahr für Jahr auf so angenehme Weise öffentlich machen zu können.

Die Veranstaltung ist als literarisch-musikalisches Potpourri ein Publikumsmagnet und war auch im mittlerweile zwölften Jahr wieder voll besetzt. Mit dabei waren als „alte Vorlese-Hasen“ der frühere WDR-Journalist und eingefleischte Münster-Fan Manfred Erdenberger, der mit seiner Lesung über ein Praktikum beim Tierarzt für Kopfkino sorgte, sowie Münsters Vorzeige-Rocker Steffi Stephan, der Literarisches über einen originellen Heiratsantrag zum Besten gab. Auch der Schirmherr des Prostata-Fördervereins, der Schauspieler Heinrich Schafmeister, kam zur Benefiz-Stippvisite und brachte die Zuhörer mit seinem Beitrag zur „Männergrippe“ zum Schmunzeln. Komplettiert wurde das Lese-Quintett durch das Debüt von Dompropst Kurt Schulte, der morgens, so vermutetet zumindest Karin Reismann, bei der Messe im Dom extra seine Stimme geschont hatte, um die Geschichte des schlitzohrigen Priester Don Camillo pointiert vorzutragen, sowie Verleger Wolfgang Hölker, nach eigener Aussage Märchenerzähler von Beruf, der mit einem Text über Mülltrennungswahn für Lacher sorgte.

Auch musikalisch ging es vor der barocken Kulisse wieder ordentlich zur Sache: Mit vollem Körpereinsatz brachten Dr. Uwe Koch am Flügel, Richard Bracht an Saxofon und Gitarre sowie Steffi Stephan am Bass den altehrwürdigen Erbdrostenhof zum Kochen. Unterstützt wurden die Musiker von „Henry Sheepmaster“, Heinrich Schafmeister, an der Gitarre. Und auch das Publikum war eingeladen, mitzusingen. Steffi Stephan lobte den „fantastischen Chor“.

Moderiert wurde die Veranstaltung launig und eloquent vom Chefredakteur unserer Zeitung, Dr. Norbert Tiemann. Zu feiern gab es auch noch einiges: Zum einen die erfolgreiche Zertifizierung des Prostatazentrums als Prostatakarzinomzentrum mit Empfehlung der deutschen Krebsgesellschaft e.V., zum anderen die im Dezember bevorstehende Finalteilnahme von Dr. Uwe Koch mit seinem selbstkomponierten Lied „Sieh, Dein Gott weint“ beim Deutschen Rock- und Pop-Preis – sowie vier Geburtstagskinder unter den Vortragenden. Der Abend endete mit einem vielstimmigen Geburtstagsständchen und strahlenden Gesichtern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5162512?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker