Schulprojekt „Climate Action“
Kinder singen für den Klimaschutz

Münster -

„Stoppt den Klimawandel“, rufen die Mädchen und Jungen auf dem Prinzipalmarkt. Sie sind Teil eines weltweiten Projekts – und haben für mehr Klimaschutz demonstriert.

Freitag, 20.10.2017, 18:45 Uhr
„Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben sich mit dem Klimawandel auseinandergesetzt – und für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.
„Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben sich mit dem Klimawandel auseinandergesetzt – und für mehr Umweltbewusstsein demonstriert. Foto: Oliver Werner

„Wir stehen auf für den Klimawandel“, ruft Leandra laut ins Mikrofon. Die Kinder um sie herum jubeln und kreischen. „Wir sind die nächste Generation, wir müssen etwas tun“, schreit Leandra. Wieder Jubel. Die Zwölfjährige kommt aus Gescher – und steht am Freitag mit Hunderten anderen Kindern auf dem Prinzipalmarkt. Sie alle demonstrieren und singen für den Klimaschutz.

Die Schüler sind Teil des weltweiten Projekts „Climate Action“. In Deutschland sind nur die Gesamtschule Münster-Mitte, die Gesamtschule Gescher sowie Kinder des Sportpatenprogramms der Westfälischen Wilhelms-Universität beteiligt.

„Die Kinder sollen lernen, dass jeder einzelne etwas bewegen kann“, erklärt Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari, Finalistin des „Global Teacher Prize“. Das Projekt umfasst sechs Wochen. Die Gesamtschule Gescher, an der Ghanbari arbeitet, ist erst vor zwei Wochen dazugestoßen. Die Gesamtschule Münster-Mitte sogar erst vor einer Woche. „Das ist das Schöne“, sagt Ghanbari, „dass das Projekt von Woche zu Woche wächst.“

Während des Unterrichts haben sich die Schüler der sechsten Klassen mit dem Klimawandel, seinen Ursachen und Folgen beschäftigt. „Die Kinder haben mit Müll gebastelt und Liedtexte geschrieben“, erklärt Ghanbari. Unterstützung bekamen sie dabei von Kinderliedermacher Detlev Jöcker und seiner Frau Kornelia.

Das Ergebnis gab es am Freitag zu sehen – und vor allem zu hören. In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei machten sie reichlich Vorschläge für mehr Klimaschutz: „Papa, der Computer, mach doch mal den Bildschirm aus.“

„Alle wollen leben“: Kinder tanzen für den Klimaschutz

1/35
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • Mit bunten Plakaten haben die Kinder ihre Wünsche und Forderungen für mehr Klimaschutz gezeigt.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • Oberbürgermeister Markus Lewe unterstützte das Projekt, an dem die Gesamtschule Münster-Mitte teilnahm. Schulleiterin Kathi von Hagen war stolz auf ihre Schüler.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • „Alle wollen leben“ sangen die Mädchen und Jungen zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Projektleiterin Dr. Marie Ghanbari von der Gesamtschule Gescher. Die Schüler haben für mehr Umweltbewusstsein demonstriert.

    Foto: Oliver Werner
  • Schnell das blaue T-Shirt über das weiße Hemd: Oberbürgermeister Markus Lewe machte sofort mit.

    Foto: Oliver Werner
  • Schnell das blaue T-Shirt über das weiße Hemd: Oberbürgermeister Markus Lewe machte sofort mit.

    Foto: Oliver Werner
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • Kinderliedermacher Detlev Jöcker hatte die Kinder musikalisch unterstützt und mit ihnen auch Lieder im Tonstudio aufgenommen.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff
  • In der Gesamtschule Münster-Mitte führten die Schüler ein Musical auf. Dabei gaben sie auch Tipps, wie man die Umwelt schonen kann.

    Foto: Anna Spliethoff

Dann ging es zum Highlight, dem Flashmob, auf den Prinzipalmarkt. „Stoppt den Klimawandel, stoppt den Klimawandel“, forderten Mädchen und Jungen eindringlich. Zur Tanzeinlage kam auch Oberbürgermeister Markus Lewe vorbei und streifte sich ein hellblaues T-Shirt über das weiße Hemd. „Gemeinsam mit Kindern zu tanzen, was gibt es Schöneres? Da stört auch der Regen nicht“, sagte er strahlend.

„Alle wollen leben hier auf dieser schönen Erde“, sangen die Schüler. Ein Lied mit Ohrwurm-Potenzial. Dazu wurde gesprungen und getanzt, Passanten staunten und zückten ihre Handys für ein Erinnerungsvideo.

Das Projekt: „Climate Action“

Das Projekt „Climate Action“ richtet sich an Schüler weltweit. Beteiligt sind insgesamt 250 Schulen in über 60 Ländern – verteilt über sechs Kontinente. Zusammen mit ihren Lehrern haben die Schüler in fünf Wochen verschiedene Aspekte des Klimawandels behandelt. In nahezu allen Schulfächern wurden Gründe und Folgen beleuchtet.

Die Kinder haben durch moderne Technik zusammengearbeitet und eigene Ideen zum Schutz des Klimas entwickelt, heißt es auf der Homepage des Projekts. Über das Internet konnten die Grenzen der Kontinente überwunden werden – und die Kinder miteinander in Kontakt kommen. Zielgedanke ist, dass Bildung mehr umfasst als bloßes Wissen. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von den Vereinten Nationen (UN) und bekannten Persönlichkeiten wie dem Dalai Lama.

...

Auch der Elfjährige Noah war mit Begeisterung bei dem Projekt dabei. Er findet, man müsse den Klimawandel aufhalten, „weil es keinen Schnee mehr gibt. Das ist total blöd.“ Der zwölfjährige Oscar hatte gleich einen noch größeren Vorschlag: „Die ganze Welt soll sich verbessern.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5235880?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker