Mieterwechsel in der Adler-Apotheke
Abflug in den Ruhestand

Münster -

Rainer Schulze-Schleppinghoff geht mit 74 Jahren in den Ruhestand. Nachfolgerin ist Irene Schur, die ab 1. November durchstartet.

Freitag, 27.10.2017, 07:00 Uhr
Auf den Rat ihres Vorgängers Rainer Schulze-Schleppinghoff möchte Apothekerin Irene Schur in der Adler-Apotheke auch künftig nicht verzichten.
Auf den Rat ihres Vorgängers Rainer Schulze-Schleppinghoff möchte Apothekerin Irene Schur in der Adler-Apotheke auch künftig nicht verzichten. Foto: gh

Die Adler-Apotheke an der Salzstraße ist mit 432 Jahren Münsters zweitälteste Apotheke. Seit 1973 ist Rainer Schulze-Schleppinghoff für die Apotheke verantwortlich, zuvor stand Vater August Schulze- Schleppinghoff seit 1946 hinter der Theke.

Abflug in den Ruhestand

Jetzt verlässt Rainer Schulze-Schleppinghoff seinen "Adler"-Horst in der Innenstadt und macht mit 74 Jahren den Abflug in den Ruhestand. Dieser Weg schmerzt ihn nicht, da er mit Apothekerin Irene Schur eine Nachfolgerin für den Betrieb mit 20 Mitarbeitern hat.

Große Fußstapfen

Die 54-jährige gebürtige Münsterländerin ist ab dem 1. November Mieterin der Adler-Apotheke an der Lambertikirche. Sie spricht von großen Fußstapfen, in die sie treten werde.

Herr Schulze- Schleppinghoff ist eine Institution in Münster.

Irene Schur

Rückkehr in die Heimat

Für Irene Schur ist es nach ihrer knapp 20-jährigen Selbstständigkeit im Allgäu eine Rückkehr in die Heimat Münster. Hier absolvierte ihr Abitur am Annette-Gymnasium, studierte in Münster Pharmazie und war als Musikerin in der Freizeit in einem Blasorchester aktiv.

Irene Schur, die auch eine Weiterbildung im Bereich der Homöopathie und Naturheilkunde abgeschlossen hat, muss sich jetzt neu in das Thema Reformhaus einarbeiten, das Schulze- Schleppinghoff 1980 neben der Apotheke eröffnet hat.

Mehrfache Umbauten

Mehrfach wurde die Adler-Apotheke unter der Regie der Familie Schulze-Schleppinghoff schon umgebaut. Bei der Renovierung in den Jahren 1958/59 waren Handwerker auf einen Brunnen gestoßen. Ein altes Kellergewölbe aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts blieb erhalten. Das Firmenzeichen der Apotheke, ein Adler aus vergoldeter Bronze, schuf 1959 der Bildhauer Heinrich Kirchner.

Im Jahr 1996 bezog die Adler-Apotheke für den nächsten Umbau ein Ausweichquartiert im ehemaligen Textilgeschäft Wolljäger. Doch die Zeit reichte nicht, die Sanierung dauerte länger. Das Adler-Team packt wieder ein und zog in die ehemalige Buchhandlung Regensberg.

Modernisierungspläne

Nach drei Jahren erfolgte endlich die Rückkehr 1999 ins Stammhaus. Unvorhergesehene Baumaßnahmen und Statikprobleme führten damals zu Verzögerungen. Die mittelalterlichen Ziegelfundamente unter dem Nachkriegsgebäude mussten gesichert werden.

Das Reformhaus wurde um das Doppelte vergrößert, ein Aufzug und ein neues Treppenhaus wurden eingebaut. Aber auch Irene Schur trägt sich mit Modernisierungsplänen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5248749?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker