Adam-Riese-Show in der Cloud mit Gender-Forscherin, Bassistin und Koch
Zweiter Streich nach ausverkaufter Premiere

Münster -

Adam Riese hat es geschafft – weil das Pumpenhaus nach zehn Jahren zu klein war für seine Show, wechselte er in die „Cloud“. Zur Premiere im Oktober kamen mehr als doppelt so viel Zuschauer als ins Pumpenhaus gepasst hätten. Der muntere Mix aus Eloquenz, Witz, Musik und reichlich Lokalkolorit funktioniert auch am Germania Campus.

Donnerstag, 23.11.2017, 07:54 Uhr aktualisiert: 23.11.2017, 08:00 Uhr
Talkgäste (v.l.): Bettina Pfleiderer, Steffen Henssler und Magdalena Otto.
Talkgäste (v.l.): Bettina Pfleiderer, Steffen Henssler und Magdalena Otto. Foto: Dammann/Rathmer/Günther

Beim zweiten Streich sind nun neben der Showband „Markus Paßlick und seine Original Pumpernickel“ nebst Gast-Musiker Jan Loechel sowie Rieses Assistentin Isabelle folgende Talkgäste dabei: Fernsehkoch Steffen Henssler, Bassistin Magdalena Otto und Gender-Forscherin Bettina Pfleiderer.

Steffen Henssler ist Koch und Entertainer zugleich, ob in seiner TV-Show „Grill den Henssler“ oder neuerdings in „Schlag den Henssler“ bei Pro Sieben, wo er sich jenseits seiner Kochkunst dem Wettbewerb in einer Vielzahl von Disziplinen stellt. Seine drei Restaurants und eine Kochschule betreibt Steffen Henssler in Hamburg; sein Management sitzt allerdings in Münster. Für alle, die von ihm lernen wollen, gibt der Meister-Koch sein Wissen in mittlerweile fünf Kochbüchern weiter.

Eine singende Frau am Kontrabass ist selten. Magdalena Otto hat Musikpädagogik in Münster sowie Jazzgesang und Kontrabass in Enschede studiert. Trotz ihrer erst 26 Jahre hat sie viel Bühnenerfahrung. Die Multi-Instrumentalistin sang in Pop-Ensembles, Jazz-Combos oder Chören, spielte in Big Bands oder einer Percussiongruppe und ist eine Meisterin der Improvisation. Zudem ist Otto die musikalische Leiterin der Freilichtbühne Bad Bentheim.

Prof. Dr. Dr. Bettina Pfleiderer ist Hirnforscherin an der Universität Münster und hat ihren Schwerpunkt in der Gendermedizin. Insbesondere die Unterschiede zwischen „weiblichen“ und „männlichen“ Gehirnen sind ein Aspekt ihrer Arbeit. Zudem ist sie eine leidenschaftliche Kämpferin für Menschenrechte und seit 2016 die Präsidentin des Weltärztinnenbundes, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zum Thema

Die Show ist am 3. Dezember um 19 Uhr in der Cloud am Germania Campus. Karten gibt es unter anderem online:  | www.sound-lake-city.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5306477?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker